„Love and Antarctica“ Post aus der Antarktis

antarktika

Antarktis Art Projekt zum Thema „Love & Antarctica“. In der russischen Bellingshausen Station wurde vom 09. April 2016 je eine Arbeit von Susanne Schumacher und Lars Schumacher am südlichst bewohnten Ort der Welt gezeigt. Vito Kattorgi & Oleg Katorgin, Mitarbeiter auf der Bellingshausen Station hatten Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt aufgerufen, sich zum Thema „Love & Antarctica“ mit einem Beitrag zu beteiligen. Anlass zu dieser Ausstellung war der Besuch von Kyrill I., dem Vorsteher der Russisch-Orthodoxen Kirche.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Modular Art Pods Show – Nashville Tennessee

nashville

mgggVom 21.06. bis 26.06.2016 findet im OZ Arts in Nashville Tennessee eine „Modular Art Pods show“ statt. In einer internationalen Ausschreibung wurden Künstler gefragt „Mit was möchten Sie einen Raum füllen“, Viele Antworten und Ideen sind bei den Ausstellungsmachern in Nashville eingegangen und wurden für die Ausstellung in weißen begehbaren Würfeln präsentiert. „Modular Art Pods“ ist eine offene kollaborative Kunst. Jeder Künstler entwirft eine pod (Würfel) und baut es . Die Teilnehmer können diese durch Tunnel erleben, durch die Hülsen laufen oder den Umfang zu Fuß erleben. Die Zugangsoffenheit zu dieser Kunstform spielt dabei auch eine grosse Rolle, denn unabhängig vom Alter sollte sie erlebt werden können und durch Gucklöcher sogar zur Interaktion anregen.

Zwei s/w Fotografien sind von mir in dieser Ausstellung enthalten die für mich Wege und Stationen im Leben symbolisieren. Eine Detailaufnahme die vor der Kathedrale in Santiago de Compostella, dem Ziel des Jacobsweges, entstanden ist und eine andere Fotografie  die in der U-Ebene im Reichstag in Berlin aufgenommen wurde.

OZ Arts in Nashville Tennessee www.ozartsnashville.org
Modular Art Pods www.modularartpods.wordpress.com
Weitere Informationen auch auf www.larsschumacher.de

LOVE – FOREVER

emylia

Meine Fotografie „LIEBE“, auf dem Petersplatz im Vatikan aufgenommen, war vom 14.11.2015 bis 09.01.2016 im Postkantoor, Oud-Beijerland (bei Rotterdam) in den Niederlanden ausgestellt worden. Das Interesse war groß an dieser Ausstellung und viele junge Menschen und Schulklassen haben die Ausstellung besucht.

Jetzt habe ich Post bekommen die mich sehr berührt. Emylia von der P/A Basisschool De Zevensprong in Oud-Beijerlands hat die ausgestellte Fotografie neu interpretiert und das Wortes „LIEBE“ (LOVE) durch das Wort FOREVER in Ihrer Zeichnung ersetzt und die Idee weitergedacht. LOVE FOREVER!
Vielen vielen Dank für dieses schöne Zeichnung!

HEIMAT – ZEIG MIR DEINE HEIMAT²

Postkunst AufrufFür das Kunstprojekt zum Thema „Heimat“ möchte ich Dich gern motivieren mir ein Bild / eine Fotografie als Postkarte zuzusenden.

Was bedeutet „Heimat“ für Dich? Wie würdest Du „HEIMAT“  beschreiben, wie fühlt sie sich an? Wo ist Dein Zuhause, Dein kleines Universum?

Jeder nationale oder internationale Künstler ist aufgerufen eine oder mehrere selbst gefertigte Postkarten zum gestellten Thema per konventioneller Postkarte im Format 10×15 oder 20x30cm (ggf. DIN A4) zu senden.

Einsendeadresse:Lars Schumacher / Mittelstr. 37 / D-31303 Burgdorf / Deutschland / Germany

Einsendeschluss: 31. Januar 2017

Erwünscht sind fotografische Bilder oder Collagen mit Dir, Deinem Haus / Ort / Umgebung und ein paar Worte​n zu Deiner Heimat als Postkarte. Die eingereichten Bilder und Collagen werden im Rahmen einer Ausstellung und auf dem Blog „showingmehome.com“ gezeigt. Wenn Du weitere Menschen kennst, die mit Spaß und Freude an diesem Projekt ​teilnehmen möchten – sag es gerne weiter – es ist offen für alle Menschen überall in der Welt. Frei nach den üblichen Richtlinien der Mailart-Bewegung „no Jury – no fee – no return“ („keine Jury, keine Gebühr, keine Rücksendung“) werden alle Einsendungen gesammelt, dokumentiert und veröffentlicht.

Nach Ablauf der Einsendefrist werden alle Einsendungen in einer Ausstellung präsentiert. Es ist die Fortsetzung des erfolgreichen „Postkunst Aufruf – showing me home 2015“ der in zwei Ausstellungen in Hannover bereits präsentiert wurde. (Folgende Ausstellungsorte und Termine werden noch bekanntgegeben). Mit der Einreichung ihres Beitrags stimmen alle Künstler den Teilnehmerbedingungen zu und autorisieren die Veranstalter zur honorarfreien Veröffentlichung, Verbreitung und Abbildung ihres Werkes in allen einschlägigen Medien für die Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit und versichern, dass die Urheberrechte des Werkes allein bei ihnen liegen und es keine Vereinbarungen mit Dritten gibt, die daraus Nutzungsrechte geltend machen können. Wie bei Postkunst Projekten üblich, verbleiben die eingesandten Werke beim Veranstalter.


THEME:
SHOWING ME HOME²

Comment:
What does “home” mean to you? How would you describe what it feels like to feel “at home”? Please send postcards (photographic pictures, paintings or collages) in Size 10×15 cm or 20x30cm with a few words about your home and your adress.

Info:
Information & Documentation: www.showingmehome.com  „no jury – no fee – no return“ It is a continuation from the first call & exhibition in Hannover 2015

Deadline: 31.01.2017

Artist:
Lars Schumacher / Mittelstrasse 37 / 31303 Burgdorf / Germany / larsschumacher@okok.de

„ORIENTEXPRESS“ ein INTERKULTUR- und KUNSTFESTIVAL 15.08.-30.08.2015

3580849_webDer legendäre Orientexpress, Symbol für Austausch und gegenseitigen Einfluss der Kulturen, verband Paris mit Istanbul und anderen Metropolen in West- und Osteuropa. Im übertragenen Sinne verbindet der bergische Orientexpress die Städte Solingen, Schwelm und Wuppertal im Rahmen dieses interkulturellen Projektes mit über 30 Veranstaltungen u .a. auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln – in den Sparten U-Musik, E-Musik, Literatur, Poetry Slam, Theater, Film, Kunst und Tanz. Vorangegangen war ein öffentlicher Aufruf des Wuppertaler Künstlers und Kurators Rainer Langer die Veranstaltungsreihe aktiv mit Kunst aus aller Welt sich am Thema „ORIENTEXPRESS“ zu beteiligen.

Aus der Region Hannover beteiligten sich die beiden Künstler Susanne Schumacher und Lars Schumacher an diesem Festival und sandten Ihre Interpretationen als Collage und großformatige Fotografie zur Ausstellung. Viele weitere Künstler aus der Welt folgten diesem Aufruf ebenfalls. Das Ergebnis dieses interaktiven, interkulturellen Dialogs wird bei der Ausstellung „Mail Art“ u. a. im neuen KuKuNa-Atelier vorgestellt.

Das neue Atelier befindet sich beim Veranstalter, dem Caritasverbands Wuppertal/Solingen e.V.. Seit 1995 engagiert sich dieser ganz besonders stark für die interkulturelle Kulturarbeit. In diesem Jahr veranstaltet der Caritasverband zum ersten Mal das interkulturelle Festival „Orientexpress – Begegnung der Kulturen zwischen Orient und Okzident“. Das Festival ist die Erweiterung und Neuinterpretation der langjährigen Veranstaltungsreihe „Ost West Kontakte“.
Das Festival stellt besonders regionalen Künstlern und Kulturschaffenden mit Migrationsgeschichte eine Plattform in dem öffentlichen Wirkungskreis und bietet einem breitgefächerten Publikum mit und ohne Migrationsgeschichte interessante Einblicke in die kulturellen Lebenswelten.
Der Zug setzt sich am 15.08.2015 im Kunstmuseum Solingen in Bewegung und die Mitreisende Musikerin Lydie Auvray versetzt die Besucher mit ihren französischen Chansons in die Straßen von Paris. Weitere Stationen werden dann in den folgenden Tagen imaginär erreicht, bis das Festival und die Ausstellung am 30.08.2015 endet.

Ein Blick auf die zahlreichen Veranstaltungen lohnt sich:
Kontakt: Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V.
Hünefeldstr. 54a; 42285 Wuppertal
www.orientexpress-festival.de
LINK – Infos zum Rheinischen Kultursommer: www.rheinischer-kultursommer.de

Sozialen Plastik „showing me home / Zeig mir Deine Heimat“

showingmehome60 Teilnehmerinnnen und Teilnehmern haben sich an der internationalen Ausschreibung zum Kunstprojekt und Sozialen Plastik „showing me home / Zeig mir Deine Heimat“ beteiligt. Die Beiträge sind aus 17 Ländern eingegangen und können auf der Homepage:
http://www.showingmehome.com angesehen werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
Argentinien: Cristina Denzler (Buenos Aires) Maya Lopez Muro (La Plata)
Armenien: Lilit Stepanyan (Jerewan)
Belgi​en: Guido Vermeulen (Brüssel), Tzvetanka Koykova (Ghent)
Brasilien: Dòrian Ribas Marinho (Balneario Camboriu SC)
Dänemark: Poul Poclage (Guldborg)
Deutschland: Angela Behrendt, Chris Link, Hans-Georg Wenke, Horst Tress, Ingeborg Rath, Klaus Störch, Lutz Beeke (Fluxus Potsdam) Stefan Mahnke, Timm Kronenberg, Wolfgang Kraus aka Welfchen, Mirta Navas, Andrea Patricia Pop (Baia Mare / Maramures, Rumänien & Oldenburg, Deutschland) und aus Stadt und Region Hannover: Anca Graterol, Andrea Roeff, Bela Ruehmt, Anette Behlau, Burkhard Hußmann, Cathy Beck, Claudia van Bommel, Clemens Wiedel, Franziska Greite-Schillert, Line Hübotter, Marina Hlubek, Negin Pirouzmandi, Ralf Sommer, Renate Golde, Sarina Wert, Siggi Weinert, Simone Foedrowitz, Stefan Heuer, Susanne Schumacher, Ute Rönnpag-Lohmeyer,
Frankreich: Pascal Coupechoux (Chablis)
Griechenland: Kleanthi Liodi, Chania/Griechenland & Heidelberg/Deutschland
Großbritannien: Lene Lovich,
Italien: Claudio Grandinetti (Cosenza), Guido Capuano (Sizilien), Serse Luigetti (Perugia),
Japan: Keiichi Nakamura (Tokyo), Ryosuke Cohen (Osaka)
Österreich: Monika Mori, Nika Baum (Maria Enzersdorf)
Rumänien: Diana On (Timisoara), Stefan Balog (Aiud), Valentina Stefanescu, Victor Gingiu (Timisoara)
Slovakai: Iveta Vladovičová (Hlohovec),
Spanien: Amelia Secas (Seoane-Chanes, Puebla de Trives, Galicia)
Türkei​:​ Meral Ağar & Türkan Elçi (Istanbul):
USA: Familie Meyer – Piscoya, Alaska & Otto D. Sherman (NY)
VIDEO „SHOWING ME HOME“
bild20bild15bild21In der Galerie Kunstpanzer Hannover können alle eingesandten Werke im Format 10x15cm bis zum 27.06.2015, immer Donnerstag und Freitag von 15 – 18 und am Sonntag von 13 – 16 Uhr​ angesehen werden. Der Kunstpanzer befindet sich im Allerweg 29 gegenüber der Erlöserkirche / Gospelkirche in Hannover Linden (Süd) und ist über die Haltestelle Allerweg mit der Bahn gut zu erreichen.

Über den Dächern der Stadt, im höchsten Haus der City, werden die Werke auf einem digitalen Bildschirm präsentiert. Kunst im 16. Stock – eine besondere Ausstellung der Kuratorin Katrin Hamann. Die Vernissage findet am Freitag dem 12.​ ​Juni 2015 um 19 Uhr statt. Die Ausstellung ist dann an den folgenden zwei Tagen, Samstag 13. Juni: 14 – 18 Uhr Sonntag 14. Juni: 14 – 18 Uhr geöffnet. Das Bredero-Hochhaus befindet sich in der Nähe vom Hauptbahnhof Hannover; Lister Meile Ecke Hamburger Allee. Zu sehen gibt es hier von Lichtkunst über Street Art bis zu Malerei, Zeichnung und Fotografie. Franz Betz (Lichtbildhauer), Johanna Maria Fischer (Bühnenbildnerin und Malerin), Mansha Friedrich (Streetart), Martin Henze (Fotografie), Katrin Hamann (Malerei), JU MU Monster (Streetart), Mundhenk (Schwarzlichtkunst), Lisa Schmalstich (Malerei), Jens Schmidt (Zeichnung), Ralf Sommer (Malerei) und Lars Schumacher (Fotografie) und Michael Neugebauer (Fotografie) und Micha Phonem (Plattenpolytour/Musik) zeigen gemeinsam, dass Hannover​´s​ Kunstszene einiges zu bieten hat.

„Sozialen Plastik „showing me home / Zeig mir Deine Heimat““ weiterlesen