HAPPY BIRTHDAY – 775 Jahre Hannover

13439076_10206457070682460_2233357624297519422_n

2016 feiert Hannover Jubiläum. Wir werden 775 Jahre alt. Denn seit dem 26. Juni 1241 sind die Stadtrechte aktenkundig, mit Urkunde und Siegel. 775 Jahre, die von einer Stadt mit vielen Facetten erzählen; vom Leben am Leineufer und der Entwicklung zu einer modernen Metropole; von einfachen Frauen und Männern, von gekrönten Häuptern, von Genies und Künstlerinnen und Künstlern, von erfolgreichen Unternehmen und sportlichen Karrieren. Und es sind 775 Jahre, auf denen die innovative und kreative, die lebendige und bunte Stadt der Gegenwart und der Zukunft aufbaut. Bereits in der Nacht vor dem Jahrestag konnte man auf der Nacht der Museen in den Geburtstag hineinfeiern. Dieses Foto entstand im Sprengel Museum vor der Ursonate von Kurt Schwitters. Bei der Nacht der Museen  wird für Kunstfreunde schon der Weg zum Ziel: Die Skulpturenmeile an der Brühlstraße, die Nanas von Niki de Saint Phalle am Leineufer und die BUSSTOPs an den Haltestellen sorgen für Kunstbegegnungen auf Schritt und Tritt. Das Sprengel Museum Hannover ist eine führende Adresse für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Zu den überregional bekannten Museen für zeitgenössische Kunst zählen auch die Kestnergesellschaft, der Kunstverein Hannover und die Stiftung Ahlers Pro Arte/Kestner Pro Arte.

Weitere Informationen auch auf www.larsschumacher.de

Advertisements

Modular Art Pods Show – Nashville Tennessee

nashville

mgggVom 21.06. bis 26.06.2016 findet im OZ Arts in Nashville Tennessee eine „Modular Art Pods show“ statt. In einer internationalen Ausschreibung wurden Künstler gefragt „Mit was möchten Sie einen Raum füllen“, Viele Antworten und Ideen sind bei den Ausstellungsmachern in Nashville eingegangen und wurden für die Ausstellung in weißen begehbaren Würfeln präsentiert. „Modular Art Pods“ ist eine offene kollaborative Kunst. Jeder Künstler entwirft eine pod (Würfel) und baut es . Die Teilnehmer können diese durch Tunnel erleben, durch die Hülsen laufen oder den Umfang zu Fuß erleben. Die Zugangsoffenheit zu dieser Kunstform spielt dabei auch eine grosse Rolle, denn unabhängig vom Alter sollte sie erlebt werden können und durch Gucklöcher sogar zur Interaktion anregen.

Zwei s/w Fotografien sind von mir in dieser Ausstellung enthalten die für mich Wege und Stationen im Leben symbolisieren. Eine Detailaufnahme die vor der Kathedrale in Santiago de Compostella, dem Ziel des Jacobsweges, entstanden ist und eine andere Fotografie  die in der U-Ebene im Reichstag in Berlin aufgenommen wurde.

OZ Arts in Nashville Tennessee www.ozartsnashville.org
Modular Art Pods www.modularartpods.wordpress.com
Weitere Informationen auch auf www.larsschumacher.de

Internationale Biennale of Miniature Arts Timisoara 2016

13043367_1776884665874897_8288866759596663784_nIn dieser Woche führt mich der Weg mit Kunst im Gepäck zu einer tollen Ausstellung nach Rumänien an die Universität für Kunst und Design in Timisoara. Als Mitglied der Jury bin ich bei der Internationalen Biennale of Miniature Arts Timisoara 2016  und darf aus vielen schönen Fotografien, die ich bereits sehen konnte, eine Auswahl treffen. Am kommenden Montag, dem 25.04.2016 wird die Ausstellung eröffnet in der auch zwei Arbeiten von mir gezeigt werden. Timișoara (Temeswar) ist nach Bukarest und knapp hinter Cluj-Napoca die drittgrößte Stadt des Landes und liegt im westlichen Teil des Landes. Die Stadt gilt als das Wien des Balkan, im Zentrum der Stadt befinden sich eine Vielzahl an Gebäuden aus der Zeit der K&K Monarchie. Sehr schöne Blickwinkel erwarten mich auf der Fußgängerzone zwischen dem Opernplatz und der orthodoyxen Kathedrale sowie der Piatza Unirii.

FOTO LINK I      FOTO LINK II

 

timisoara-2016

Jheronimus Bosch Art Center – NL

12715325_10205600000016229_5549098574219661111_n„Von Bruegel bis Bosch …“ Eine ganze Stadt feiert seine Künstler. Vielleicht das ganz große Kunst-Ereignis in diesem Jahr 2016. Im Turm des Jheronimus Bosch Art Center sind Susanne Schumacher und Lars Schumacher mit je einer Arbeit vertreten. Die Ausstellung ist seit gestern Abend eröffnet und läuft bis in das Jahr 2017. Erstmals sind eine große Anzahl der Werke von Jheronimus Bosch zum Jubiläum „500 Jahre“ an den Entstehungsort zurückgekehrt.
Weitere Informationen zum Jubiläum und den Ausstellungen:http://www.bosch500.nl/

LOVE – FOREVER

emylia

Meine Fotografie „LIEBE“, auf dem Petersplatz im Vatikan aufgenommen, war vom 14.11.2015 bis 09.01.2016 im Postkantoor, Oud-Beijerland (bei Rotterdam) in den Niederlanden ausgestellt worden. Das Interesse war groß an dieser Ausstellung und viele junge Menschen und Schulklassen haben die Ausstellung besucht.

Jetzt habe ich Post bekommen die mich sehr berührt. Emylia von der P/A Basisschool De Zevensprong in Oud-Beijerlands hat die ausgestellte Fotografie neu interpretiert und das Wortes „LIEBE“ (LOVE) durch das Wort FOREVER in Ihrer Zeichnung ersetzt und die Idee weitergedacht. LOVE FOREVER!
Vielen vielen Dank für dieses schöne Zeichnung!

Kunstausstellung zum 70. Jahrestag der Befreiung in Südkorea

12399376_10204386420695280_151286557_nGunsan (Republik Korea): Republik Korea | : Kultur Center | „Befreiung, Einheit und Freiheit“ ist der Titel der bereits 30. ASROPA – Ausstellung im Dezember 2015 im Gunsan Culture Centre in Süd-Korea. Lars Schumacher ist mit einer großformatigen schwarz / weiss Fotografie „never let me down again“ vertreten, die zuletzt in Hannover in der 48h Kunstausstellung „Von der Kunst die Arme auszubreiten“ ausgestellt wurde. Die Fotokünstlerin Susanne Schumacher ist mit zwei großformatigen Arbeiten in dieser internationalen Ausstellung vertreten. Es ist die Fotografie-Arbeit „BEFREIUNG“, die erfolgreich in mehreren Ausstellungen in diesem Jahr zum Jubiläum der Befreiung in Deutschland gezeigt wurde und eine Fotografie die anlässlich der Expo 2000 entstand und bereits zahlreiche Betrachter auf der Welt in Ausstellungen begeisterte.

korea2015In diesem Jahr feiern viele Länder den 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs. Auch die Koreaner feiern den 70. Jahrestag der Befreiung Koreas von der japanischen Kolonialherrschaft mit kulturellen Beiträgen. Die Menschen in den zwei geteilten Ländern hoffen und betet für den Frieden und einer Wiedervereinigung der koreanischen Halbinsel.

1995 begann ASROPA mit Werken von Künstlern aus Korea, Österreich, Ungarn, Italien, Japan und der Slowakei. Während den letzten 20 Jahren schickten etwa 900 Künstler aus 60 Ländern ihre Werke an ASROPA – Ausstellungen als eine freundliche Botschaft an alle Menschen, unabhängig von Rasse, Nationalität, Religion oder Kultur. Vielen Dank an Kurator Prof. Mag. Dr. Clemens Beungkun Sou.