Zinnober – Kunstorte öffnen ihre Türen

zinnober 2017Kunst & Musik Etage – Ute Rönnpag-Lohmeyer & Lars Schumacher

Vahrenwalder Straße 213 / 30165 Hannover  Telefon 0176 70094243 / 0511 318398
ute@roennpag.de / larsschumacher@okok.de
http://www.roennpag.de / http://www.larsschumacher.de
H Windausstraße / Linie 1 rechts neben dem Media Markt

Aktion 1. bis 3.9. »Photobooth« Lars Schumachers Photobooth sammelt glückliche Momente von Menschen in Bezug zu ihrer Heimat Hannover

Fr 1.9. Wilson Novitzky | Gitarre
Sa 2.9. »Kontinuierlicher Verbesserungsprozess« (Jazz Experimental)
So. 3.9. 15 Uhr »tiefblau« aus der aktuellen CD »Öfter mal schweigen« | Soul + Pop

»faces, names & shadows«  Ausstellung 1.9. bis 3.9.2017
Ute Rönnpag-Lohmeyer / Malerei & Lars Schumacher / Fotografie

wp-image-122660561   wp-image--847696254

wp-image-1916009065   21270885_10209858861245098_4574869971279103628_n

wp-image--712460765   wp-image-1856781029

wp-image-182577221   wp-image--287899681

wp-image--552369205   wp-image--1188697944

wp-image-2027937412   wp-image-20535496

plan

wp-image-1970439127wp-image-1224168408

wp-image-261164358

wp-image-33208818

 

 

 

Advertisements

Las Meninas – Abre los ojos

 

Ausstellung vom 02.09. bis 15.09.2017 Centro Cultural Torrente Ballester, Ferrol, Spanien

les meninas

Las Meninas (spanisch für „Die Hoffräulein“ oder „Die königliche Familie“) ist ein Gemälde des spanischen Malers Diego Velázquez und entstand im Jahr 1656. Das Gemälde zeigt einen großen Raum des Alcázar von Madrid, der Hauptresidenz von König Philipp IV. von Spanien. Zu sehen sind mehrere, überwiegend eindeutig identifizierbare Personen des spanischen Hofes. Las Meninas ist eines der meistdiskutierten Gemälde der Kunstgeschichte. Inspiriert von diesem Gemälde befinden sich immer wieder neue Interpretationen in der nordspanischen Region Galicien. Unter dem Namen „Meninas de Canido“ entstand seit dem Jahr 2008 , geprägt vom Maler Eduardo Hermida aus Ferrol, eine künstlerische Bewegung, die auf die städtische Vernachlässigung der lokalen Nachbarschaft hinweisst und bereits mehr und mehr Aufmerksamkeit genießt. Oft sind es Menschen der Stadt die mit ihrer Street-Art den Ort bereichern.

Meninas de Canido sind Kunstwerke im öffentlichen Raum. Sie sind keinem definierten Stil zuzuordnen, der die Fassaden der alten verwitterten und heruntergekommenen Gegend verziert.

Jetzt, wo bereits mehr und mehr diese Initiative Aktzeptanz bekommt,  strebt die Gegend an, sich als „Europäische Kulturstraße“ zu etablieren. Um diese Initiative zu unterstützen waren jetzt Menschen / Künstler in einem Postkunst-Projekt aufgefordert, sich in diesem Projekt mit einer eigenen Version zu beteiligen: Malerei, Zeichnung, Fotografie, Poesie, Dichtung visuell ……. – alles war möglich.

Ich wählte offene Augen – Augen als Spiegel der Seele. „Las Meninas – Abre los ojos“ (Hoffräulein – Öffne die Augen). In der Collage enthalten ist meine erste ausgestellte Fotografie „Von der Kunst die Arme auszubreiten“ in einer kleinen Abbildung zu sehen und ein Selbstporträt in der Mitte hinter den Mitgliedern des spanischen Könighofes aus dem Originalbild. Die Collage und Teilnahme haben mir viel Spaß gemacht, dass diese Bilder jetzt vom 02.09. – 15.09.2017 im Centro Cultural Torrente Ballester im spanischen Ort Ferrol in Galicien ausgestellt werden, ist klasse.

ZINNOBER 2017

zinnober2017

ZINNOBER findet 2017 bereits zum 20. Mal statt. Angelehnt an die gleichnamigen Künstlerfeste im Kreis um Kurt Schwitters der Zwanzigerjahre, feiert ZINNOBER die Kunst in Hannover. Entwickelt hat sich das Ereignis ursprünglich aus dem von den Galerien begründeten Herbst-Saisonauftakt.

Ute Rönnpag – Lohmeyer & Lars Schumacher laden in die Kunst & Musik Etage in die Vahrenwalder Str. 213 (Rechts neben dem Media Markt) 30165 Hannover (Linie 1 Richtung Langenhagen – Haltestelle Windausstrasse neben Media Markt Hannover Vahrenwalder Straße.) Der Zugang ist normal nicht barrierefrei (ggf. mit tel. Anmeldung) über Fahrstuhl möglich)

Telefon 0176.70094243 oder 0511.318398
eMail ute@roennpag.de & larsschumacher@okok.de
Webseite www.roennpag.de & www.larsschumacher.de

Selfie Fotoautomat

Lars Schumacher sammelt glückliche Momente von Menschen in Bezug zu ihrer Heimat. Per Selbstauslöser werden die „Selfies“ Teil der Soziale Plastik „showing me home“​

„faces & names“ 

Eine Ausstellung von Ute Rönnpag – Lohmeyer & Lars Schumacher (Malerei und Fotografie) 01.09.– 03.09.2017

„ZINNOBER 2017“ weiterlesen

„LEX-ICON“ Ausstellung in Griechenland

MelliferaMellifera´s Ausstellung „LEX-ICON“ in Griechenland.

Mellifera ist eine gemeinnützige Organisation in Athen, die sich für Umwelt, Gesellschaft und Kunst einsetzt. Bereits im dritten Jahr organisiert sie eine internationale Kunstausstellung (Bildende Kunst) die in diesem Jahr den Titel „LEX-ICON“ trägt. Kuratorin der Ausstellung ist Maria Chorianopoulou. Mehr als 130 Künstler aus aller Welt, haben an der Ausschreibung mit mehr als 200 Projekten teilgenommen, die per Post eingegangen sind. Das Prinzip bzw. die Grundidee entstammen der Fluxus-Bewegung aus den 1950er und 1960er Jahren. Mellifera entwickelt diese Idee weiter und führt sie in Griechenland mit einer Ausstellungsreihe fort.

Materialien, die gewöhnlich in der Briefkunst verwendet werden, umfassen Postkarten, Papier, Collagen von Recyclingbildern und Objekten, Dichtungen und vieles mehr. Auch kann Musik, Klangkunst, Poesie und alles, was in einen Ordner / Umschlag passt und per Post verschickt werden kann dazu gehören. Post-Kunst gilt als Kunst von dem Moment an, an dem es gesendet wird. Es gibt rund  4630 registrierte POSTKÜNSTLER / INNEN – auf der Welt.

Für die Ausstellung „“Lex-icon“ in Aígion, Akhaia auf dem Pelepones in Griechenland vom 02.08. – 13.08.2017 im Kulturzentrum St. Andrews waren Künstler eingeladen, ein Wort zu wählen, das sie ausdrückt, um dieses ins Griechische zu übersetzen und ein kleines Stück Arbeit zu schaffen, das über die traditionelle Post geschickt wird. 131 Künstlern aus vielen Teilen der Welt haben sich beteiligt und werden im August in Aígion (Pelepones) und später in Athen gezeigt. Aus Deutschland sind Susanne Schumacher (Lyric & Fotografie) und Lars Schumacher mit einer Acry-Holzpostkarte mit dem Buchstaben „S“ für das Wort „Soziale Plastik“ vertreten. Die grafische Kunstpostkarte ist in Anlehnung an ein Verkehrsschild der 1960ér Jahre entstanden, die Zeit in der erstmals der Kunstbegriff „Soziale Plastik“ beschrieben wurde.

Die Soziale Plastik, auch genannt die soziale Skulptur, ist eine spezifische Definition eines Erweiterten Kunstbegriffs des deutschen Künstlers Joseph Beuys. Beuys nutzte die Begriffe, um damit seine Vorstellung einer gesellschaftsverändernden Kunst zu erläutern. Im ausdrücklichen Gegensatz zu einem formalästhetisch begründeten Verständnis schließt das von Beuys propagierte Kunstkonzept dasjenige menschliche Handeln mit ein, das auf eine Strukturierung und Formung der Gesellschaft ausgerichtet ist. Damit wird der Kunstbegriff nicht mehr nur auf das materiell fassbare Artefakt beschränkt.

LINK ZUR AUSSTELLUNG

6x6x2017 Rochester Contemporary Art

5146lars6x6x2017 vom 03. Juni bis 16. Juli 2017 im Rochester Contemporary Art Center – Ein internationales Kleinkunstphänomen kehrt im zehnten Jahr zurück! Eine unglaubliche Ausstellung von Tausenden von Kunstwerken entsteht von Berühmtheiten, internationalen und lokalen Künstlern, Designern, Studenten, Kindern um für einen guten Zweck zu spenden. In diesem Jahr ist Lars Schumacher mit 4 Arbeiten in der Ausstellung vom 03. Juni bis 16. Juli 2017 in Rochester, New York, USA vertreten.

Das zeitgenössische Kunstzentrum (RoCo) ist ein  1977 gegründeter gemeinnütziger Ort für den Ideenaustausch. Als Zentrum für nachdenkliche zeitgenössische Kunst bietet RoCo einzigartige Begegnungen für das Publikum und außergewöhnliche Chancen für Künstler .

Rochester Contemporary Art Center:

  • Bietet nachdenkliche zeitgenössische Kunstprogrammierung aller Disziplinen.
  • Präsentiert die Arbeit von renommierten und aufstrebenden Künstlern aus New York State und auf der ganzen Welt.
  • Bietet Ausstellung, Bildungs- und Networking-Möglichkeiten für lokale Künstler.
  • Aktiv sucht einmalige Stimmen und neue Zuschauer aus unterschiedlichen Hintergründen.
  • Initiiert und verwaltet die „Citywide Gallery Night“ für die Stadt Rochester.
  • Fördert kollaborative Partnerschaften mit anderen Kunstorganisationen und Künstlern.
  • Baut Gemeinschaft, indem sie Künstler, Gönner, Studenten, Lehrer und Enthusiasten zusammen bringt.
  • Ist ein geselliger Treffpunkt für Künstler, Publikum und die lokale Gemeinschaft.
  • Ist ein Nachbarschaft Anker für künstlerische Aktivität und einzigartige Begegnungen in der Innenstadt von Rochester.

Rochester Contemporary Art Center’s international small art phenomenon returns for the tenth year! Help us once again to build an incredible exhibition of thousands of artworks made and donated by celebrities, international and local artists, designers, college students and children. In this year Lars Schumacher is in the exhibition with four works. The Exhibition is open from June 3 to July 16 2017 in Rochester, New York, USA.

More Informations: www.rochestercontemporary.org  Watch out a film from the last exhibition:

Mehr Informationen: www.larsschumacher.de

AUSSTELLUNG IN SOLINGEN

plakat Solingen 2016

Ausstellung „TRANSFER“ in der Galerie „Gleis 3“ Güterhallen im Solinger Südpark

Vom 23.09. – 25.09.2016 zeigen international tätige Künstler aus Hannover gemeinsam vier unterschiedliche Positionen der zeitgenössischen Kunst zum Thema „Transfer“. Zusammen sind sie Michaela Hanemann, Susanne Schumacher, Gerritt McGill & Lars Schumacher! Es geht um Tattoo, Street-Life, Comic oder anders ausgedrückt um Figuration und Abstraktion, zwischen Konzept und Intuition. „Die Künstler – Gemeinschaft in den Güterhallen im Solinger Südpark bietet für diese Ausstellung einen tolles Ambiente“ so Lars Schumacher, einer der vier ausstellenden Künstler, der bereits seit einigen Jahren sich mit Aktionen und Projekten in Solingen in den Clemensgalerien und auf dem Zöppkesmarkt beteiligt hat und im Zusammenwirken mit Solingern viel Gemeinschaftssinn erfahren hat. Drei KünstlerkollegInnen aus seinem nahen Wirkungskreis konnte er für eine Ausstellung begeistern, bei der auch weitere Solinger Bürgerinnen und Bürger sich aktiv in die Ausstellung mit einbringen können. Kunst- und Kulturmanager Timm Kronenberg hat erneut den Austausch zwischen den seit einigen Jahren sehr freundschaftlich verbundenen Künstlern aus Hannover und Solingen gefördert und durch den Kontakt zur Galerie Gleis 3 von Bärbel Ludwig hergestellt. Die Kollegen Janine Werner und Thomas Willis in den benachbarten Ateliers haben sich sofort in die Vorbereitung eingebracht und auch Mitglieder vom Atelier „Künstlerpack“ haben mit tollen Kontakten unterstützt. In Hannover (Ralf Sommer) und Solingen (Timm Kronenberg) finden regelmäßig 48h Kunstausstellungen statt. Ein Ausstellungsformat für ein Wochenende, bei dem seit vielen Jahren der Austausche untereinander stattfindet.

Susanne Schumacher hat seit vielen Jahren in ihrer fotografischen Arbeit Akzente gesetzt. Im Fotojournalismus groß geworden, setzt sie seit über 15 Jahren ihre Themen künstlerisch in groß angelegten Projekten um. Im Rahmen von „TRANSFER“ zeigt sie Fotografien aus der Serie „Tattoo –Geschichten auf der Haut“. Die Serie ist eine Fotodokumentation, eine kunstvolle Fortführung einer Langzeit-Studie mittels der Fotografie, die die Künstlerin seit 2009 erstellt. „Die Motivation ihrer künstlerischen Arbeiten wurden von dem Gedanken der Künstlerin gespeist, – was bewegt Menschen, ihre Seele, ihren Körper mit Farbe auf und in die Haut für die Ewigkeit zu bannen und welche Geschichte steht für welches Tattoo und seiner Symbole, die den ganzen Menschen zeigen?“ Wurden anfangs Tätowierer bei ihrer Arbeit gezeigt, so sind in diesen aktuellen Arbeiten die Tätowierer selber die, die in Szene gesetzt wurden. Arbeiten von Susanne Schumacher wurden bereits in einigen deutschen Städten und auch in Japan, Korea, Südamerika oder bei den Vereinten Nationen in New York ausgestellt.

Gebürtig aus New Mexico / USA arbeitet Gerritt McGill seit zwei Jahren in Hannover. Sein Schwerpunkt sind Kinder- und Bildungsmedien. Der Illustrator ist immer offen für neue Erfahrungen und so wird der Zöppkesmarkt mit vielen Kreativen Ideen zu einer neuen Herausforderungen. „Ich möchte Druck- und Gestaltungstechniken professionell in die Ausstellung einbinden.“ So McGill, der vor allem Comic – Arbeiten in der Ausstellung rund um die Solinger Lichternacht am 24. Juni zum strahlen bringen möchte. Die Besucher der 48h, dem 7. Bergischen Kunst u. Kulturfestival (Platz am Alten Markt) auf dem Solinger Zöppkesmarkt am 09. und 10. September können sich beim zeichnen und malen ausprobieren. Das Projektergebnis wird in der Ausstellung TRANSFER vom 23.- 25. September 2016 in den Güterhallen in Solingen präsentiert und wird auch in Form eines Comic-Heftes erhältlich sein.

Bei Michaela Hanemann studierte 2003-2008 Bildende Kunst in Hannover und zeigt Malereien, deren Entstehungsprozess der unbewussten Äußerung größeren Raum bietet. Motivische Zeichnung und freie, mitunter ungestüme Farbmalerei finden dabei zu einer Symbiose. Sie hat neben zahlreichen Ausstellungen vor allem im norddeutschen Raum auch mit internationalen Projekten auf zwei Kontinenten („HELLO WORLD“ D/USA) auf sich aufmerksam gemacht.

Bereits 2014 war Lars Schumacher, der 2001-2004 im Bergischen Land studierte, mit seiner Sozialen Plastik „Sehnsucht nach einem Gefühl – desire for emotion“ und einer Mail-Art Aktion auf dem Zöppkesmarkt vertreten; diesmal kommt er mit einigen Fotografien die im direkten Zusammenhang zu dieser Arbeit stehen, zurück. Mit Orte der Sehnsucht werden acht großformatigen Fotografien sehen sein. Ob Gefühle in diesem Transfer übertragen werden können die Besuchern in der Galerie und Atelier von Bärbel Ludwig im Gleis 3 in den Solinger Güterhallen von Freitag, dem 23. September ab 18.00 Uhr (Vernissage mit einer kleinen Einführung) am Samstag währen der Lichternacht und am Sonntagnachmittag dem 25.09.2016 bis 18:00 Uhr selbst erfahren. Die Künstlerinnen Michaela Hanemann & Susanne Schumacher und Künstler Gerritt McGill & Lars Schumacher sind während der Ausstellung anwesend.

Solinger Güterhallen
Galerie & Atelier „Gleis 3“
Inh. Bärbel Ludwig
Alexander-Coppel-Straße 20
42651 Solingen

Öffnungszeiten
Vernissage 18:00 Uhr
Fr. 19-21 Uhr
Sa. 11-24 Uhr
So. 15-18 Uhr

Kontakt:

Michaela Hanemann http://www.michaelahanemann.de

Susanne Schumacher http://www.susanneschumacher.de

Gerritt McGill http://www.mcthrill.com

Lars Schumacher http://www.larsschumacher.de 

Zytanien 2016

okoktelevision

„Zytanien hören ist das Eine – Zytanien erleben das Andere. Selbst wenn diese kleine in sich gekehrte Welt einmal im Jahr das Festival veranstaltet ist es immer noch von einer einzigartigen Atmosphäre geprägt. Die Bands, die Stände und die sehr friedlichen Gäste sorgen für ein einzigartiges Flair. Es ist einfach eine „kleine erholsame Welt“ auf unserem Planeten.“ so Frank Kühne als Kommentar auf einen unserer Berichte aus vorangegangenen Jahren über das Zytanien Open Air bei Immensen.

Carsten Koehler aus Lehrte schrieb uns im Oktober 2008 „Soweit mir bekannt ist, ist Zytanien eines der wenigen Festivals, die bislang ohne Schlägereien und große Polizeiauftritte (sieht man einmal von den Drogenkontrollen bei An- und Abfahrt an der Landstraße) stattfanden. Nachdem nun bereits 25 Veranstaltungen gelaufen sind, drücke ich die Daumen für weitere, friedliche, Festivals.“

Das Daumen drücken half – am vergangenen Wochenende fand die 30. Auflage mit einem Besucherrekord von 4.000 Besuchern statt. OKOK Television stellt erneut einige Zytanien-Impressionen vom Festival online.

LINK ZUR BILDERGALERIE