Ausstellung in der New York City Library

andyisthinking

Back in the USA! Zurück in den Vereinigten Staaten
New York City – meine Fotografie ist Teil einer neuen Ausstellung in dem Zeitraum 01.11.-30.11.2017 in der New Yorker Bibliothek.

Ich freue mich sehr darüber erneut mit einem Werk in dieser öffentlichen Ausstellungs-reihe in New York vertreten zu sein. Dieses Bild entstand auf der Liberty Island am Fuss der Freiheitsstatue – „Andy denk nach“ erinnert mich auch an einen wunderschönen Herbsttag auf dem Hudson.

Back in the USA!
New York City – my photographic picture is part of the new exhibition in the New York City Library from 01.11.-30.11.2017.
I’m happy to have another work in a public exhibition in this city. This picture is taken on liberty island – „Andy is thinking“ and remains me on a beautiful autumn day on the Hudson.

 

Advertisements

Visuelle Poesie – Novo Hamburgo

Banner Fabook DESFRONTEIRAS-01-01-01

Die Feevales Universität in Novo Hamburgo im Süden Brasiliens organisiert vom 25. September bis zum 18. November 2017 eine internationale Ausstellung an der Lars Schumacher mit zwei Arbeiten vertreten ist.

Mit dem Kunstprojekt „showing me home“ hatte Schumacher sich bereits mit der Bedeutung von Heimat besonders beschäftigt. Bei den Einsendungen von Beiträgen zu diesem Post Kunstprojekt sind die ursprünglich deutschen Wurzeln von Künstlern in Südamerika oft Thema gewesen. In Brasilien gab es immer wieder Phasen in denen eine „gebündelte regionale“ Abwanderung von Deutschland aus stattfand. So lässt der Ort „Novo Hamburgo“ auch auf deutsche „Gründungs-Wurzeln“ schließen. Weitere Orte in Brasilien sind u.a.:

  • Nova Friburgo gegründet ca. 1823​ mit Einwanderern aus dem Rheinland, Sachsen, Böhmen, Schweiz
  • São Leopoldo, gegründet​ ca. 1824​ mit Einwanderern aus dem Hunsrück, Sachsen, Württemberg, Sachsen-Coburg
  • Blumenau, gegründet ca. ​1850 mit Einwanderern aus Pommern, Holstein, Hannover, Braunschweig, Sachsen
  • Santa Leopoldina gegründet ca. 1857 mit Einwanderern aus Pommern, Rheinland, Preußen, Sachsen.
  • Pomerode ca. 1861​ mit Einwanderern aus ​Pommern oder die Stadt Teutônia ca.1868 mit Einwanderern aus NRW gegründet.

Feevales Universität

Die Förderung und Demokratisierung von Wissen, die innovative Entwicklung der Gesellschaft in der Wissensproduktion sowie die Entwicklung und Stärkung der Ethik, soziale Insertion, Flexibilität, Integrität, Autonomie und Vielfalt steht hier seit 1969 im Vordergrund. Kooperationen mit Bildungseinrichtungen in 23 Ländern verstärken die Bedeutung der Internationalisierung der Bildung. Internationale Projekte stehen auch in der Kunst an der Uni in diesem Herbst im Vordergrund. Thais Rosa Dos Reis hat diese Ausstellung, die am 25. September 2017 im Theater der Feevales eröffnet wird, zusammen mit Anderson L. de Souza und Daniel Conte vorbereitet. Die Organisatoren und ausstellende Künstler freue sich auf eine positive Resonanz.

Desfronteiras Cartaz INSTA curvas-

6x6x2017 Rochester Contemporary Art

5146lars6x6x2017 vom 03. Juni bis 16. Juli 2017 im Rochester Contemporary Art Center – Ein internationales Kleinkunstphänomen kehrt im zehnten Jahr zurück! Eine unglaubliche Ausstellung von Tausenden von Kunstwerken entsteht von Berühmtheiten, internationalen und lokalen Künstlern, Designern, Studenten, Kindern um für einen guten Zweck zu spenden. In diesem Jahr ist Lars Schumacher mit 4 Arbeiten in der Ausstellung vom 03. Juni bis 16. Juli 2017 in Rochester, New York, USA vertreten.

Das zeitgenössische Kunstzentrum (RoCo) ist ein  1977 gegründeter gemeinnütziger Ort für den Ideenaustausch. Als Zentrum für nachdenkliche zeitgenössische Kunst bietet RoCo einzigartige Begegnungen für das Publikum und außergewöhnliche Chancen für Künstler .

Rochester Contemporary Art Center:

  • Bietet nachdenkliche zeitgenössische Kunstprogrammierung aller Disziplinen.
  • Präsentiert die Arbeit von renommierten und aufstrebenden Künstlern aus New York State und auf der ganzen Welt.
  • Bietet Ausstellung, Bildungs- und Networking-Möglichkeiten für lokale Künstler.
  • Aktiv sucht einmalige Stimmen und neue Zuschauer aus unterschiedlichen Hintergründen.
  • Initiiert und verwaltet die „Citywide Gallery Night“ für die Stadt Rochester.
  • Fördert kollaborative Partnerschaften mit anderen Kunstorganisationen und Künstlern.
  • Baut Gemeinschaft, indem sie Künstler, Gönner, Studenten, Lehrer und Enthusiasten zusammen bringt.
  • Ist ein geselliger Treffpunkt für Künstler, Publikum und die lokale Gemeinschaft.
  • Ist ein Nachbarschaft Anker für künstlerische Aktivität und einzigartige Begegnungen in der Innenstadt von Rochester.

Rochester Contemporary Art Center’s international small art phenomenon returns for the tenth year! Help us once again to build an incredible exhibition of thousands of artworks made and donated by celebrities, international and local artists, designers, college students and children. In this year Lars Schumacher is in the exhibition with four works. The Exhibition is open from June 3 to July 16 2017 in Rochester, New York, USA.

More Informations: www.rochestercontemporary.org  Watch out a film from the last exhibition:

Mehr Informationen: www.larsschumacher.de

OLYMPIA RIO 2016

Olympia201613879344_10205770564698015_4670028148334155264_n

Deutsches Team Olympia – Kunst.
Im kulturellen Beiprogramm zur Olympiade 2016 waren Künstler/innen aller Nationen aufgerufen ihre Sicht auf die Spiele in einem Kunstwerk (Foto / Bild / Gemälde / Film) umzusetzen. Im Deutschen Team Olympia dabei:

Lars Schumacher

Susanne Schumacher

Horst Tress

Michael Wagner

Modular Art Pods Show – Nashville Tennessee

nashville

mgggVom 21.06. bis 26.06.2016 findet im OZ Arts in Nashville Tennessee eine „Modular Art Pods show“ statt. In einer internationalen Ausschreibung wurden Künstler gefragt „Mit was möchten Sie einen Raum füllen“, Viele Antworten und Ideen sind bei den Ausstellungsmachern in Nashville eingegangen und wurden für die Ausstellung in weißen begehbaren Würfeln präsentiert. „Modular Art Pods“ ist eine offene kollaborative Kunst. Jeder Künstler entwirft eine pod (Würfel) und baut es . Die Teilnehmer können diese durch Tunnel erleben, durch die Hülsen laufen oder den Umfang zu Fuß erleben. Die Zugangsoffenheit zu dieser Kunstform spielt dabei auch eine grosse Rolle, denn unabhängig vom Alter sollte sie erlebt werden können und durch Gucklöcher sogar zur Interaktion anregen.

Zwei s/w Fotografien sind von mir in dieser Ausstellung enthalten die für mich Wege und Stationen im Leben symbolisieren. Eine Detailaufnahme die vor der Kathedrale in Santiago de Compostella, dem Ziel des Jacobsweges, entstanden ist und eine andere Fotografie  die in der U-Ebene im Reichstag in Berlin aufgenommen wurde.

OZ Arts in Nashville Tennessee www.ozartsnashville.org
Modular Art Pods www.modularartpods.wordpress.com
Weitere Informationen auch auf www.larsschumacher.de

FLUXFEST CHICAGO 2016

fluxfest 2016

 

Anläßlich des FLUXFESTIVAL´s  CHICAGO werden im Art Institute of Chicago, USA vom 26.05.-29.05.2016 drei Fotografien aus der Serie „Liebe / Love“ gezeigt und ausgestellt. In diesem Jahr ist es bereits die dritte Möglichkeit in Chicago, nach dem DANK House und der Scharpenberg Art (Paris 13/11/15) Gallery ausstellen zu können über die ich mich sehr freue.Der Besuch von Künstlerinnen und Künstlern aus Chicago in Hannover / Nordstemmen ist im August 2016 geplant.

Weitere Informationen auch auf www.larsschumacher.de

CulturBridge – Ausstellung in Chicago

CulturBridge

„Culture Bridge“ Ausstellung vom 20.02. – 29.02.2016 in Chicago verbindet künstlerisches Schaffen in Deutschland und den USA. „Wir wollen den Dialog zwischen den Kulturen verbinden, viele verschiedene Kunstformen verwenden. Wir fördern den einzigartigen und spezifischen Geschmack unserer Sprache, Kunst, Dichtung, Musik, Tanz und Tradition.“ so Marianna Buchwald, Kuratorin der neuesten „Culture Bridge“ Ausstellung im DANK-Haus / Galerie Scharpenberg in Chicago, die in Chicago lebt und regelmäßig in Deutschland das Scharniertheater vom Vater Hans-Ulrich Buchwald aktiv weiterführt.

Mehr als 50 internationale Künstler stellen in Chicago aus. Unter den Werken ist eine neue Arbeit aus Hannover dabei. Die Künstlerin Renate Golde, bekannt für Ihre monochromen Arbeiten mit Holz und Gold und der international arbeitende Künstler Lars Schumacher (Fotografie & Soziale Plastik) reflektieren in einem Triptychon die Ereignisse vom 13. November 2015. Die Arbeit entstand in Paris und Hannover. „Kunstvernetzt“ und „Culture Bridges“ sind Projekte bzw. Bewegungen, bei denen Renate Golde stark engagiert ist und über die, diese Zusammenarbeit zustande gekommen ist. Anläßlich der Vernissage am 20. Februar 2016 und während der Ausstellungszeit (bis zum 29.02.2016) wird sie in Chicago auch als Vertreterin dieser nationalen und internationalen Künstlerverbindung weitere Verbindungen knüpfen.

chicagoVon Hannover über Paris nach Chicago

Künstler: Renate Golde und Lars Schumacher stellen in Chicago ihre Arbeit mit dem Titel „Paris 13.11.15“ aus. Grösse: 120 x 60 cm, Material: Collage aus Holz/Wolle/Acryl;
Erste Ausstellung: „Culture Bridge“ Ausstellung vom 20.02. – 19.03.2016 in Chicago

Die gemeinsame Arbeit entstanden im November / Dezember 2015 in Paris und Hannover. Die Zusammenarbeit der Beiden eigenständigen Künstler aus Hannover entstand über die Künstlerverbindungen „Kulturbrücke“ und „Kunst vernetzt“. Mit dieser Arbeit setzen die Künstler ein Zeichen um dem Terror in der zivilen Gesellschaft keinen Raum zu geben. Deformierte Getränkedosen, in einer Live Aktion an den Orten der Anschläge vom 13. November 2015 in Paris entstanden (im 10. und 11. Arrondissement, Bataclan, Place de la République) symbolisieren die zerstörerische Kraft, Draht und Wolle den Zusammenhalt und die Verarbeitung mit unterschiedlichen Ansätzen sich diesem Thema zu stellen und eine Verbindung herzustellen.

Was war passiert?

Die Terroranschläge am 13. November 2015 in Paris waren koordinierte, islamistisch motivierte Attentate an fünf verschiedenen Orten im 10. und 11. Pariser Arrondissement sowie an drei Orten in der Vorstadt Saint-Denis. Nach Angaben der französischen Regierung wurden 130 Menschen getötet und 352 verletzt, davon 97 schwer. Außerdem starben sieben der Attentäter in unmittelbarem Zusammenhang mit ihren Attacken. Zu den Anschlägen bekannte sich die terroristische Vereinigung „Islamischer Staat“ (IS).

Die Angriffsserie am Freitagabend richtete sich gegen die Zuschauer eines Fußballspiels im Stade de France, gegen die Besucher eines Rockkonzerts im Bataclan-Theater sowie gegen die Gäste zahlreicher Bars, Cafés und Restaurants. Es handelte sich um mehrere Schusswaffenattentate, ein Massaker mit Geiselnahme sowie sechs Explosionen, die von Selbstmordattentätern mit Sprengstoffwesten ausgelöst wurden. Die Sprengstoffwesten bestanden aus Elementen von Getränkedosen.