Ausstellung in der New York City Library

andyisthinking

Back in the USA! Zurück in den Vereinigten Staaten
New York City – meine Fotografie ist Teil einer neuen Ausstellung in dem Zeitraum 01.11.-30.11.2017 in der New Yorker Bibliothek.

Dieses Bild entstand auf der Liberty Island am Fuss der Freiheitsstatue – „Andy denk nach“ erinnert mich auch an einen wunderschönen Herbsttag auf dem Hudson.

Back in the USA!
New York City – my photographic picture is part of the new exhibition in the New York City Library from 01.11.-30.11.2017.
I’m happy to have another work in a public exhibition in this city. This picture is taken on liberty island – „Andy is thinking“ and remains me on a beautiful autumn day on the Hudson.

 

FINLAND 100 – EXHIBITION

finland100yearsschumacher

FINNLAND 100 AUSSTELLUNG 01.11.2017 – 30.11.2017  HAUPTBIBLIOTHEK in PÄLKÄNE

lars2afinlandiaFinnland feiert 100 Jahre Unabhängigkeit mit zahlreichen Veranstaltungen im November 2017. Wundervoll, all die schönen Kunst – Glückwünsche zu sehen, schwärmt Anja Mattila-Tolvanen, Kuratorin der begleitenden Ausstellung in der Hauptbibliothek im finnischen Pälkäne, die am 1. November beginnt. Die Eröffnungsrede wird vom Museumsdirektor Kimmo Antila vom Postmuseum gehalten, denn eines haben alle Kunstwerke gemeinsam, sie sind über den Postweg nach Finnland gereist.

Zwei Wochen vor der Veranstaltung sind 192 Kunstwerke von 119 Künstlern aus Argentinien (5), Belgien (1), Brasilien (9), Kanada (4), Kroatien (1), Dänemark , Holland (3), Ungarn (1), Indien (1), Israel (2), Italien (18), Italien, , Mexiko (1), Nepal (1), Norwegen (1), Polen (2), Portugal (1), Russland (3), Serbien (4), Slowenien , Türkei (5), UK (8), Ukrain (1), USA (16) eingegangen. In der Ausstellung sind auch einige offizielle Glückwünsche der Botschaften zu sehen. Bislang haben sich die Vertretungen von Schweden, Mexiko, Iran und Österreich beteiligt. Die Botschaft von Island sandte eine offizielle Glückwunschrede, die ihr Präsident bei der offiziellen Präsentation von Island nach Finnland hielt.

Die bislang vertretenden Künstler sind: Alcalde Soberabes José Luis Mexico, Agar Meral Turkey, Agusti Claudia Argentina, Amato Antonio Italy, Ankerman Katja Finland, Antonio Sassu Italy, Atalay Mustafa Cevat Turkey, Baker Carlyle Canada, Baracchi Tiziana Italy, Barton Alex USA, Bellini Giuliana Italy, Bennett John M. USA, Berger Martina Brasil, Bericat Pedro Spain, Bibb Gary A. USA, Bravo Susana Portugal, Brovia Walter Argentina, Carlisle Katie USA, Castelló Antonia Mayol Spain, Chinn Tabatha USA, Cywicka Magdalena Poland, Cywicki Lukasz Poland, De Cullá Daniel Spain, De Luca Michele Italy, De Oliveira Souza Glória W. Brasil, Dente Daniela Italy, Dimitrijevic Jadranka Serbija, Ecker Kohler Jeanete Brasil, Egorov Eduard Russia, Gayer John Finland, Gianinetti Roberto Italy, Gociol Raquel Argentina, Gold Susan Canada, Grandinetti Claudio Italy, Grinmiris Alevtina Russia, Gürlesen Feyza Türkey, Groccia Giuseppina Irene Italy, Helsingor Fleur USA, Holopainen Tapio Finland, Ilkyaz Atilla Türkey, Ilmar Viro, Imaginé par b. Brasil, Jean Pierre France, Jelaca Tamara England, Jonke Juraj Croatia, Kesaramadu Renuka India, Klein Uwe Germany, Kofman Juana Argentina, Kraus Aka Welfchen Wolfgang Germany, Lionetti Paulo Brasil, Luk Kelly USA, Maggi Ruggero Ialy, Marinho Dórian Ribas Brasil, Matarrese Pietro Romano Italy, Mayorga Santiago Ecuador, Mendez-Raen Nancy USA, Miche-Art-Universalis Belgium, Morandi Emilio Italy, Munizaba Miroslav Serbia, Müller Peter Germany, Müller-Baji Susanne Germany, Nikoltsou Katerina Greece, Oikonomou Maria Greece, Orecchia Pierangela Italy, Pezzani Claudi Argentina, Planer Russia, Poclage Poul Denmark, Pohjola Erika Finland, Prota Giurleo Antonella Italy, Puskás Pálma Hungary, Radovanor Stefica Serbija, Raposo Marysia Brasil, Rex Monica USA, RFC Canada, Robertson Tylie USA, Rossi Patrizio Switzerland, Sala Joan Miro Spain, Salamon Arpad Slovenija, Salanitro Enzo Italy, Sansevrino Sergio Italy, Schumacher Lars Germany, Scrarelli Antonio Brasil, Shelton Deanna USA, Sherwood Ashley USA, Simpson Brian USA, Skolnick Judy USA, Snappy Canada, Sonaglio Heloisa Brasil, Sormani Antonio Italy, Stevanovic Ljiljana Serbia, Summers/Vec Rod Nederland, Svozilik Jaromir Norway, Tress Horst Germany, Tucker Arlene Finland, Tursoluk Hilal Turkey, Tymkiv Lubomyr Ukraina, Vega Mansilla Gustavo Spain, Veronesi Rosanna Italy, Virtanen Mauri Ecuador, Warren Simon England, Westphal Rüdiger Abshalom Dali Germany, Whitehouse Katy USA, Wood Karen USA, and Amphlett Alex England, Bikkel Nederland, Garside Vanessa England, Ghale Padam Nepal, Herlaar Eugènie Nederland, Ihamäki Päivi Finland, Indino Gino England, Konczak Anna England, Mattila Aune Finland, Mattila-Tolvanen Anja Finland, Nenning Hannelore Austria, Renan Rumy Israel, Richardson Minka England, Ross Shula Israel, Steel Norman England, Tiililä Paul Finland.

Finnland unabhängig 1917
Ende des 13. Jahrhunderts wurde Finnland durch die Kreuzzüge und die schwedische Kolonialisierung der Küsten zu einem festen Bestandteil Schwedens, was sich in der Verbreitung der schwedischen Sprache und ihrem offiziellen Status widerspiegelt. Im Jahr 1809 wurde Finnland als autonomes Großherzogtum Finnland in das Russische Reich eingegliedert. Im Jahr 1906 wurde in Finnland, als zweite Nation der Welt, das Wahlrecht für alle erwachsenen Bürger erlassen. Als erstes Land der Welt hatten hier alle erwachsenen Bürger das Recht für ein öffentliches Amt zu kandidieren. Ein besonderes Beispiel für die Demokratie in Europa. Nach der russischen Revolution von 1917 erklärte sich Finnland unabhängig.

lars2afinlandia(E) FINLAND 100 EXHIBITION 01.11.2017-30.11.2017 MAIN LIBRARY ARKKI  AT PÄLKÄNE

Finland is celebrating 100 years of independency. Wonderful to see all the fine congratulations with artworks that reached Anja Mattila-Tolvanen, curator of the following exhibition in the main library Arkki (Kehätie 4) in Pälkäne on the 1st of November. The opening speech will be given by the museum director Kimmo Antila from the Postmuseum. We will hear music by the local brother trio Bätboys and they are Aleksi, Martti and Risto Pätiälä. Until now there are 192 art work from 119 artists from Argentina (5), Austria (1),  Belgium (1),Brazil (9),Canada (4), Croatia (1), Denmark (1), Ecuador (2), Estonia (1), Finland (9), France (1), Germany (7), Greece (2), Holland (3), Hungary (1), India (1), Israel (2), Italy (18), Mexico (1), Nepal (1), Norway (1), Poland (2), Portugal (1), Russia (3), Serbia (4), Slovenia (1), Spain (5), Switzerland (1), Turkey (5), UK (8), Ukrain (1),  USA (16).

In the exhibition are some official congratulations from the Embassies. At this moment they have received post from the Embassies of Sweden, Mexico, Iran and Austria. The Embassy of Island sent an official congratulations speech which their president kept when giving the official present from Island to Finland. Thanks also to these Embassies which have respected our exhibition and participating artist besides municipality of Pälkäne. The exhibition will be in the main library Arkki during the month November.

Artists: Alcalde Soberabes José Luis Mexico, Agar Meral Turkey, Agusti Claudia Argentina, Amato Antonio Italy, Ankerman Katja Finland, Antonio Sassu Italy,  Atalay Mustafa Cevat Turkey, Baker Carlyle Canada, Baracchi Tiziana Italy, Barton Alex USA, Bellini Giuliana Italy, Bennett John M. USA, Berger Martina Brasil, Bericat Pedro Spain, Bibb Gary A. USA, Bravo Susana Portugal, Brovia Walter Argentina, Carlisle Katie USA, Castelló Antonia Mayol Spain, Chinn Tabatha USA, Cywicka Magdalena Poland, Cywicki Lukasz Poland, De Cullá Daniel Spain, De Luca Michele Italy, De Oliveira Souza Glória W. Brasil, Dente Daniela Italy, Dimitrijevic Jadranka Serbija, Ecker Kohler Jeanete Brasil, Egorov Eduard Russia, Gayer John Finland, Gianinetti Roberto Italy,  Gociol Raquel Argentina, Gold Susan Canada, Grandinetti Claudio Italy, Grinmiris Alevtina Russia, Gürlesen Feyza Türkey, Groccia Giuseppina Irene Italy, Helsingor Fleur USA, Holopainen Tapio Finland, Ilkyaz Atilla Türkey, Ilmar Viro, Imaginé par b. Brasil, Jean Pierre France, Jelaca Tamara England, Jonke Juraj Croatia, Kesaramadu Renuka India, Klein Uwe Germany, Kofman Juana Argentina, Kraus Aka Welfchen Wolfgang Germany, Lionetti Paulo Brasil, Luk Kelly USA, Maggi Ruggero Ialy,  Marinho Dórian Ribas Brasil, Matarrese Pietro Romano Italy, Mayorga Santiago Ecuador, Mendez-Raen Nancy USA, Miche-Art-Universalis Belgium, Morandi Emilio Italy, Munizaba Miroslav Serbia, Müller Peter Germany, Müller-Baji Susanne Germany, Nikoltsou Katerina Greece, Oikonomou Maria Greece, Orecchia Pierangela Italy, Pezzani Claudi Argentina, Planer Russia, Poclage Poul Denmark, Pohjola Erika Finland, Prota Giurleo Antonella Italy, Puskás Pálma Hungary, Radovanor Stefica Serbija, Raposo Marysia Brasil, Rex Monica USA, RFC Canada, Robertson Tylie USA, Rossi Patrizio Switzerland, Sala Joan Miro Spain, Salamon Arpad Slovenija, Salanitro Enzo Italy, Sansevrino Sergio Italy, Schumacher Lars Germany, Scrarelli Antonio Brasil, Shelton Deanna USA, Sherwood Ashley USA, Simpson Brian USA, Skolnick Judy USA, Snappy Canada, Sonaglio Heloisa Brasil, Sormani Antonio Italy, Stevanovic Ljiljana Serbia, Summers/Vec Rod Nederland, Svozilik Jaromir Norway, Tress Horst Germany, Tucker Arlene Finland, Tursoluk Hilal Turkey, Tymkiv Lubomyr Ukraina, Vega Mansilla Gustavo Spain, Veronesi Rosanna Italy, Virtanen Mauri Ecuador,  Warren Simon England,  Westphal Rüdiger Abshalom Dali Germany,  Whitehouse Katy USA,  Wood Karen USA, and Amphlett Alex England, Bikkel Nederland, Garside Vanessa England, Ghale Padam Nepal, Herlaar Eugènie Nederland, Ihamäki Päivi Finland, Indino Gino England, Konczak Anna England, Mattila Aune Finland, Mattila-Tolvanen Anja Finland, Nenning Hannelore Austria, Renan Rumy Israel, Richardson Minka England, Ross Shula Israel, Steel Norman England, Tiililä Paul Finland.

Finland independent in 1917
From the late 13th century, Finland gradually became an integral part of Sweden through the crusades and the Swedish partly colonisation of coastal Finland, a legacy reflected in the prevalence of the Swedish language and its official status. In 1809 Finland was incorporated into the Russian Empire as the autonomous Grand Duchy of Finland. In 1906, Finland became the second nation in the world to give the right to vote to all adult citizens and the first in the world to give all adult citizens the right to run for public office. Following the 1917 Russian Revolution, Finland declared itself independent.

Papergirl Hannover

papergirlhannoverBereits zum vierten Mal findet das Kunstprojekt Papergirl in Hannover statt. Papergirl macht Kunst von und für die Gesellschaft. Unmittelbar, breitflächig und nicht zielgruppenorientiert werden Kunstwerke in die Öffentlichkeit gebracht.

Papergirl ist ein Gemeinschaftsstraßen – Kunstprojekt, das 2006 in Berlin entstanden ist und heute in Städten weltweit produziert wird. Die Kunst wird von örtlichen Kreativ-Gemeinschaften gesammelt, ausgestellt und dann im Stil amerikanischer Paperboys , die mit dem Fahrrad in Stadtzentren aufgerollt und an zufällige Passanten verteilt werden

22688631_1589926087727029_2176672995143451571_n

Noch bis zum 26.10.2017 ist jedermann und jedefrau aufgerufen, einen künstlerischen Beitrag jeglicher Form (Zeichnung, Bild, Foto, Collage etc.) für Papergirl in Hannover einzusenden. Das Format muss nur rollbar sein.

 

Anschließend findet am 28.10. und 29.10.2017 in der Artothek Hannover die Ausstellung statt. Jeder, der möchte, kann beim Projekt mitmachen und seine Arbeit einreichen sowie beim Verteilen helfen. Einige Fotografien aus der Serie „PLAY MODE“ sind von mir dabei und werden in Hannover verteilt.
Weitere Informationen: www.papergirl-hannover.de

Tag der zeitgenössischen Kunst in Italien

22450087_10213718032612289_7697694639987305308_n
In Italien findet das “Fest für die zeitgenössische Kunst” in diesem Jahr zum 13. Mal statt. Italienweit wird die von der Vereinigung italienischer Museen für zeitgenössische Kunst (AMACI) organisierte Veranstaltung in 24 AMACI-Museen und über 1000 Orten u. kleinere Organisationen durchgeführt und dabei neue künstlerische Ideen in Aus-stellungen, Workshops und Events vorgestellt.

Eine dieser rund 1000 Veranstaltungen ist eine Ausstellung im Zusammenhang mit einer Amaci Studie zum Tag der zeitgenössischen Kunst die von der Kuratorin Andreina Argiolas in Cagliari auf der Insel Sardinien vorbereitet wurde. Vom 14. bis zum 21. Oktober sind dort zeitgenössische Arbeiten zu sehen bei denen ich, Lars Schumacher als deutscher Künstler mit einigen Arbeiten vertreten bin. Weitere ausstellende Künstler sind: Meral Agar (Turchia) – Carmela Amenta – Luigi Angius – Anonimo – Andreina Argiolas – Emanuela Asquer – Pietrina Atzori – Bambini del Comune di Mioglia – Sabela Bana (Spagna) – Tiziana Baracchi – John M. Bennett (Usa) – Mirella Bendini – Maria Victoria Ramirez Boné (Uruguay) – Cecilia Bossi – Claudio Brai – Flavia Canè – Angela Caporaso – Cristina Casu – Maria Teresa Cazzaro – Bruno Chiarlone – Maria Chorianopoulou (Grecia) – Carlo Cipollini – Antonio Conte e Enzo Correnti – Antonio Conte e Luicia Longo – Contus de Arrejolas – Nanni Coraddu – Eleonora Cumer . Giuliano Deiana – Francesca Dessanay . Marcello De Vecchi – Mimmo Di Caterino e Barbara Ardau – Raffaella Direnzo – Cinzia Farina – Ilde Gadoni – Graziana Giunta – Rebecca Guy Ver (Inghilterra) – Fabrizio Antonio Ibba – Caterina Lai – Reiner Langer (Germania) Piero Ligas – Lotus Lanzarote (Spagna) – Luna Bisonte (Usa) – Maby Col – Antonella Macis – Dòrian Ribas Marinho (Brasile) – Giovanna Marini – Stefano Masili – Antonia Castellò Mayol (Spagna) – Virginia Milici – Morice Marcuse – Roberto José do Nascimento (Brasile) – Vanna Onnis – Walter Pennacchi – Lucio Pintaldi – Anna Maria Pisano – Poul Poclage (Danimarca) – Ptrzia TicTac (Germania) – Eva Rasano – Sabine Remy (Germania) – Roberta Savolini – Roberto Scala – Paolo Picasso – Giovanni e Renata Strada – Paola Toffolon – Dragana Vesovic (Serbia) – Mina Vesovic (Serbia) zu sehen.

amaci2017

An diesem Tag geht es auch zum Beispiel im Turiner im Ventuno Museum um eine neue Forschungsplattform für zeitgenössische Kunst im Hinblick auf die „post-digitale“ Wende. Forscher und Forscher, aus der ganzen Welt sind eingeladen sich zu einigen grundlegende Fragen zu stellen: Wie sieht die Zukunft des Museums aus?

Welche Rolle kann das Museum als Institution im physischen Raum des Netzes spielen?
Welche Veränderungen finden in kuratorischen Praktiken, Ausstellungsstrategien, Sammel-, Sammel- und Schutzstrategien, Mediationstechniken und Lehrsystemen statt?
Wie hat sich das Verhältnis zur Öffentlichkeit verändert und wie wird es sich in den kommenden Jahren weiter verändern?

13italiaWelche Ergebnisse – in Bezug auf Konsens, Inzidenz, überzeugende und kritische Kapazität von Museumsprojekten – ist es angemessen, von einem zunehmend ausgelagerten Genuss- und Ratifizierungssystem zu erwarten?

Welche Rolle wird die Kunstgeschichte in den kommenden Jahren spielen und wie wird sie mit der immer fließenderen Wirkung von Museen interagieren?

MANÈGE – AUSSTELLUNG IN BERLIN

Karte VorschauAusstellung vom 14.10. bis 28.10.2017 in der Galerie Bianco A Nero, Berlin-Pankow.

Die Mail Art („Postkunst“) ist Kommunikation durch Kunst. Mail Art bezeichnet generell die im Netz der Post versandten Briefe, Karten, Objekte und Dokumentationen von Kunstprojekten, die von den Mail Art Künstlern versandt, gesammelt und archiviert werden. Im Zeitalter der digitalen Kommunikation, welche uns umgibt, artikulieren die Mail Art Künstler ihre künstlerischen Positionen nur per Post. Die offenen Kunst-Postkarten erreichen das Publikum während sie bereits „unterwegs“ sind. Die Mail Art hat einen unkommerziellen Charakter.

Diese Ausstellung wird die Arbeiten von 115 Künstlern und Autoren aus 21 Ländern zeigen, welche ihre Beträge nach dem Motto „Jeder macht aus seinem Leben seinen eigenen Zirkus“ gestalteten.

Akrobaten und Zauberer begeisterten Künstler wie Jean Fouquet, Joan Miró, Marc Chagall, Pablo Picasso, Max Beckmann, die uns bedeutende Anregungen durch ihre Kunst hinterlassen haben. Die Beiträge der Mail Art Ausstellung offenbaren überwiegend die Bewunderung der menschlichen Leistung in der Manége.
Die Teilnehmer reichten ihre Mail Art aus Australien, Argentinien, Brasilien, Belgien, Chile, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Niederlanden, Norwegen, Österreich, Russland, Serbien, Spanien, Schweiz, Türkei und den USA ein.

Vielfältigen künstlerische Beiträge über das Thema „Manége“ sind ab dem 14. Oktober 2017 in der von Kuratorin: Juliana Hellmundt initiierten Ausstellung in der Galerie Bianco A Nero, 13187 Berlin-Pankow, Harzburger Str. 3a zu bewundern. Vertreten sind die unterschiedlichsten Techniken, u.a. Zeichnung, Aquarell, Collage, Fotografie, Objektkunst und musikalische Kompositionen.

Manége frei! 18:00 Eröffnung der Ausstellung – Ausklang um 20:30 Uhr mit Helen Melon und Sophie -T.

Mögliche Welten

22729171_1749593275112443_1891737333509358865_n

Am Samstag, den 28 Oktober 2017 wird bei Sant´Oreste im Jagd – Museum die 28. internationale Ausgabe der E-Mail-Art Ausstellung mit dem Thema „Mögliche Welten“ mit 110 Künstler aus 22 Nationen eröffnet. Mit einer Kunstpost-karte ist Lars Schumacher in dieser Ausstellung vertreten. Die Ausstellung ist bis zum 10.12.2017 zu sehen.

(IT)
Sabato 28 Ottobre vi aspettiamo a Sant’Oreste presso il Museo Sant’Oreste Caccia Canali per l’inaugurazione della VII Edizione Internazionale di Mail Art
110 Artisti da 22 nazioni