FLUXFEST CHICAGO 2016

fluxfest 2016

 

Anläßlich des FLUXFESTIVAL´s  CHICAGO werden im Art Institute of Chicago, USA vom 26.05.-29.05.2016 drei Fotografien aus der Serie „Liebe / Love“ gezeigt und ausgestellt. In diesem Jahr ist es bereits die dritte Möglichkeit in Chicago, nach dem DANK House und der Scharpenberg Art (Paris 13/11/15) Gallery ausstellen zu können über die ich mich sehr freue.Der Besuch von Künstlerinnen und Künstlern aus Chicago in Hannover / Nordstemmen ist im August 2016 geplant.

Weitere Informationen auch auf www.larsschumacher.de

KUNST IM POLIZEIREVIER

Artikel - Susanne Schumacher - Ausstellung Kunst in der Polizeistation 1
Hannover: Polizeistation | – Raschplatz 11F, 30161 Hannover, Niedersachsen Sa. 14.5.2016, 12-24 Uhr und 15.5.2016 12-16 Uhr.

An einem ungewöhnlichen Ort zeigten 12 Künstler/innen am Pfingstwochenende ihre Arbeiten. Susanne Schumacher war mit Ihrer Fotografieserie „Tattoo – Geschichten auf der Haut“ dabei. Veranstalter sind Katrin Hamann und Franz Betz.

Teilnehmende Künstler/innen: Katrin Hamann, Arsalan Abedian, Matthias Becker, Anna Eisermann, Anna Grunemann, Isakov Alexander, Henner Rosenkranz, Tosh Leykum, Ilka Theurich, Susanne Schumacher, Franz Betz, Ulrike Enders.

Die Serie „Tattoo – Geschichten auf der Haut“ von Susanne Schumacher – ist eine sensible Fotodokumentation, die den Betrachter/in in die Welt der Geschichten auf der Haut hineinführt. Es ist die Fortführung einer Langzeit-Studie in Kunstform der Bildenden Kunst mittels der zeitgenössischen Fotografie, die für die Serie Leidenschaft (2009) und „Face to Face“ (2012) begann und aktuell weitergeführt wird.

Models: Marcel Fodor, Dennis Güzeler, Helge Hass, Vale Tudo, Senay Gueler, Davide de la Vega, Pierre, Nina Krumm, Daniel Gun, Mirko Bergmann, Chicano Charlie, Gabo El Mexicano, John Ma Nepal, Sascha Galbavi, Tualika Ikihaa Tattoo Polynesia, Linda Olsen.
Mehr Informationen zu Susanne Schumacher auf www.susanneschumacher.de

Ich war an beiden Veranstaltungstagen Besucher und zum Teil „Kunst-Begleiter“ für diese Tattoo – Serie. Sehr begeistert von diesem schönen Ausstellungskonzept und den teilnehmenden Künstlern wird diese Veranstaltung allen Besuchern sicher lange in guter Erinnerung bleiben.

KANSAS CITY ARTISTS COALITION

teilnehmer2

Die Ausstellung „What in the world?“ in Kansas City USA vom 06.05.-28.05.2016 ist von Künstler organisiert und schafft einen freien Zugang zu einer Ausstellungsmöglichkeit in den USA für Künstler aus aller Welt. Die Wahl des Ausstellungsobjektes trifft ganz allein der Künstlers. 

„Künstler der Welt in einem echten globalen Projekt“

Zwei Arbeiten habe ich für die Ausstellung in der KCAC Galerien eingereicht. Eine Holzpostkarte mit ein frz. Motiv und einem s/w Druck der Fotografie „Love – Place du Tertre, Paris“.

Eine schöne Überraschung ergab sich einigerade Zeit später – jeder Teilnehmer erhielt das Werk eines anderen Künstlers als Andenken an diesen kreativen Austausch. 

Für die KCAC Galerie in Kansas City war diese Ausstellung  mit weltweiter Beteiligung ein weiteres Highlight in ihrer 40 jährigen Geschichte; dieses Jubiläum wird mit einigen interessanten Kunst -Veranstaltungen in diesem Sommer gefeiert.

www.kansascityartistscoalition.org

Teilnehmer:
what in the worl logoCarlyle Raine Missouri USA ~ Jane Pronko Kansas USA ~ Monika Mori Österreich ~ E Keeling Missouri USA ~ Serse Luigetti Italien ~ Sylvia Augustus Missouri USA ~ Pete und Amy Kenney Missouri USA ~ David Harper Missouri USA ~ Alejandro Thornton Argentinien ~ Robert Semrad South Dakota USA ~ Christine Wigginton Illinois USA ~ Rachel Bland Missouri USA ~ Charles Reis Goff III Kansas USA ~ No Name Missouri USA ~ Taylor Hassebroek Missouri USA ~ Pal Csaba Ungarn ~ Johanna Hanks Kansas USA ~ Elizabeth Mamourian Pennsylvania USA ~ Daniel de Culla Spanien ~ Emily Grumke Missouri USA ~ Jennifer Sutton Kansas USA ~ Rafael Gonzalez Spanien ~ Mikel Untzilla Legazpi ~ Mary Ann Coonrod Kansas USA ~ Vycki Engel Alabama USA ~ Lars Schumacher Deutschland ~ TOFU Kalifornien USA ~ Malte Sonnenfeld Deutchland ~ Victor Valqui Vidal Dänemark ~ Kirle Decker Missouri USA ~ Horst Tress Deutschland ~ C Mehrl Bennett Ohio USA ~ Die Giecek Ranch Washington USA ~ Keiichi Nakamura Japan ~ Alex Franklin Missouri USA ~ Azadeh Mattingly Indiana USA ~ Ryosuke Cohen Japan ~ Missouri USA ~ Guido Bondioli Arizona USA ~ Jim Needham Kansas USA ~ Swanee Swanson Nebraska USA ~ Jessica Menge Missouri USA ~ Roberto Scala Italien ~ Nano Nore Missouri USA ~ Claudia Garcia Argentinien ~ Linda Teeter Missouri USA ~ Oronzo Liuzzi Italien ~ Rossana Bucci Italien ~ Beth Sauer Kansas USA ~ Giovanni und Renata stra DA DA Italien ~ Sharon Keller Kansas USA ~ Kim Hawkins Missouri USA ~ Kevin Mullins Kansas USA ~ Renate Golde Deutschland  ~ Laurel De Freece Missouri USA ~ Lisa Hase-Jackson South Carolina USA ~ Thomas Patricia Missouri USA ~ Koscharek Jennifer Florida USA ~ Makrucz Marcela Argentinien ~ Wagner Michael Deutschland ~ Van Tuyl Sandra Missouri USA ~ Corporacion Semiotica Galega Spanien ~ Stormi Ross Missouri USA ~ David Mattingly Indiana USA ~ Jackie Findley Missouri USA ~ Raquel Gociol Argentinien ~ Genevieve Flynn Missouri USA ~ Laura Nugent Kansas USA ~ Erin Hall-Missouri USA ~ Rachel Krull Missouri USA ~ A Lee Missouri USA ~ Lola Luke Missouri USA ~ CC Florida USA ~ Amy Wright Missouri USA ~ Mary Adelman Missouri USA ~ Ada Koch Missouri USA ~ Zach Dineen Missouri USA ~ Anson die Ornery Kansas USA ~ Clemente Padin Uruguay ~ Charles Novich Nebraska USA ~ Steph Kates Missouri USA ~ Barbara Waterman-Peters Kansas USA ~ Stephanie Seiker Virginia USA ~ Marceca Perle Argentinien ~ Hunter LV Elliott Michigan USA ~ Nina Stähli Schweiz ~ Liliya Sidlinskaya Missouri USA ~ Devin Laniu Missouri USA ~ Lisa Osburn Missouri USA ~ Diane Morgan Missouri USA

 

 

Internationaler Kunstpreis geht nach Burgdorf

20160502lars-schumacherfds1
Ein Bericht von KUNSTREGION HANNOVER, erschienen im Fidele Dörp Netzwerk am 02.05.2016 – Film und Fotografie sind in Burgdorf seit langem mit dem Namen Schumacher verbunden. Erfahrungen hat die Familie, in der alle Mitglieder seit Jahren sich künstlerisch aktiv & kreativ mit Themen in der Bildenden Kunst auseinandersetzen in nationalen und seit einigen Jahren auch internationalen Ausstellungen von New York über Rom oder in Südkorea gesammelt. Mit einem graphischen Beitrag zur internationalen Ausstellung „Tradition“ an der türkischen Namik Kemal Universität ist jetzt eine große Überraschung gelungen.
In dieser Woche wird der Ehrenpreis der Jury an Lars Schumacher für eine grafisch / fotografische Arbeit vergeben. Die Fakultät der Schönen Künste, am Mittelmeer in Tekirdag in der Nähe von Istanbul gelegen, hatte die 1. Internationalen Postkunst Biennale ausgeschrieben und eine Ausstellung vom 23.03.-14.04.2016 in der großen Ausstellungshalle der Universität organisiert. Beiträge sind aus allen Teilen der Welt eingetroffen, so Prof. Mustafa Atalay Cevat (Kurator der Veranstaltung) der aus 60 Ländern 1.516 TeilnehmerINNEN mit insgesamt 3238 Kunstwerke in die große Ausstellung in der Universität eingebunden hat.

Der mit dem Ehrenpreis ausgezeichnete Beitrag aus Burgdorf / Hannover ist eine graphische Arbeit im Format 20×30 cm auf Holz, die sich thematisch mit dem traditionellen Orientexpress auseinandersetzt. Diese Zugstrecke verbindet den Orient mit dem Oxident und machte mit regelmäßigen Fahrten zwischen Istanbul und Paris bzw. London halt an zahlreichen europäischen Städten die wir heute als Balkanroute kennen. Colour – Holzpostkarten von Lars Schumacher sind in den vergangenen Wochen in zahlreichen Ausstellungen weltweit präsentiert worden. In der russischen Bellinghausen Station in der Antarktis, dem deutschen Haus in Chicago, in der New York Bücherei oder in einigen Wochen im japanischen Museum in Nagano. „Über diesen Kunstpreis der türkischen Universität freue ich mich riesig, eine tolle Anerkennung in Zeiten in denen man allgemein das Wort Balkanroute mit Flüchtlingsströmen verbindet und weniger an den Charme gelebter Reisefreude aus besseren Zeiten denkt. Wie es tatsächlich aktuell auf dem Balkan aussieht wird Schumacher in den nächsten Tagen erleben. Am Donnerstag führt ihn die Kunst nach Temeschwar in Rumänien, ebenfalls Station des Orientexpresses, hier ist Lars Schumacher Juror der International Biennial of Miniature Arts an der Hochschule bzw. Universität. In der Ausstellung die ab dem 25. April bis Ende Mai in Timisoara (Temeschwar) gezeigt wird sind Susanne Schumacher und Lars Schumacher mit jeweils zwei Arbeiten vertreten.

Die mit dem Kunstpreis ausgezeichnete Arbeit von Lars Schumacher wird leider nicht in Hannover oder Deutschland ausgestellt werden. Die Holzpostkarte wechselt in den Bestand der Galerie der Gegenwartskunst, einem Museum in der Türkei. In Hannover ist die Kunst aus dem Hause Schumacher am Wochenende 30.04.-01.05.2016 in einer sehr ausgefallene Location zu sehen. In dem ehemaligen Conti – Werk in Limmer gehören die Beiden mit 40 weiteren Vertretern der Kunst zur Hannoverschen Szeneausstellung „ROOMS OF ART“. Wer Interesse hat dabei zu sein, kann eines der 25 begehrten kostenlosen Tickets, mit denen gleich mehrere Besucher Einlass finden, über die Künstler- Homepage www.larsschumacher.de oder www.susanneschumacher.de anfordern.

Ein Bericht von KUNSTREGION HANNOVER, erschienen im Fidele Dörp Netzwerk am 02.05.2016 – Vielen Dank an Redakteur Oliver Nöthel.
LINK: http://www.kunstregionhannover.de