Kunstaktion in der Galerie Carlshöhe in Eckernförde

sehnsc3bcchte-eckernfc3b6rdeKunstaktion in der Galerie Carlshöhe in Eckernförde

Wonach sehnen sich die Menschen in Eckernförde ? Welche Sehnsüchte haben die Besucher einer Kunstausstellung?

Dieser Frage geht im Rahmen einer Sozialen Skulptur „Sehnsucht nach einem Gefühl“ der Künstlers Lars Schumacher im Rahmen der Kunstausstellung „Kunst vernetzt“ am kommenden Wochenende Sa./So.  18.04. und 19.04.2015 von 14.00 bis 17.00 Uhr nach. „Die Besucher verraten mir ihre Sehnsüchte, notieren Sie auf Kärtchen und bringen diese kreativ in eine sich verändernde Skulptur mit ein. Als „Dankeschön“ bekommt jeder Teilnehmer die Möglichkeit eine Postkarte aus der Veranstaltung mit einem Sonderstempel an eine Person seiner Wahl zu versenden. Die Teilnahme ist kostenlos und offen für jeden – es soll Freude und Kreativität miteinander verbinden“  So beschreibt Schumacher kurz das  Projekt in dem auch bei anderen Veranstaltungen im Bundesgebiet lyrische Texte, Druckkunst und Flaschenposten versendet wurden. Eine Flaschenpost versehen mit einer Sehnsucht einer Ausstellungsbesucherin, die anlässlich der Vernissage der Kunstausstellung in der Eckernförder Bucht auf die Reise ging, wurde wenige Tage später auf der dänischen Insel ALS gefunden. Schumacher ist mit 30 weiteren KünstlerInnenn aus Hannover mit Werken in der Galerie Carlshöhe, Carlshöhe 78, in 24340 Eckernförde Tel.: 04351 8846049 bei der Galeristin Marlies Greifenberg zu Gast. Zu den Öffnungszeiten der Galerie ist immer ein Künstler aus der Ausstellung anwesend und erzählt gern über die kreativen Schaffenzprozesse und der Arbeit im Atelier. An diesem Wochenende ist ebenfalls die an der Kieler Kunsthochschule studierte und heute in Hannover lebende Malerin Ute Rönnpag– Lohmeyer in der Galerie anwesend.

Advertisements

ART FOR PEACE – Ausstellung in Armenien

Lilit Stepanyan – Kuratorin der Ausstellung

10929928_1600319276864771_4003500146406491834_nAusstellung ART FOR PEACE | Die „Today Art Initiative“, eine NGO, organisiert zusammen in Partnerschaft mit dem Künstlerverband Armeniens“ eine internationale Mail-Art Ausstellung in einer der größten und schönsten Säle Armeniens. Der Ort wird eine große Rolle während der Ausstellung spielen. Die Ausstellung zum Thema „Kunst für Frieden“ will den Frieden fördern, unterstützen und die Bedeutung des Friedens über die Kunstwerke erhöhen. In der Ausstellung werden unterschiedliche Techniken gezeigt. Jedes der Bilder hat eine Mindestgröße von 25 x 40 cm, sie sind entweder aus Öl, Guache, Acryl, Aquarell, Pastell, Collage, Monotypie oder es sind Grafiken. Fotografie und digitale Kunst sind ebenfalls in der Ausstellung zu sehen. Die Bilder kommen aus Rumänien, Brasilien, Ägypten, USA, Ungarn, England, Bulgarien, Estonia, Deutschland, Österreich, Georgien, Äthiopien, Iran, China und Indien. Die feierliche Eröffnung der Ausstellung fand am 03. April 2015 im Gebäude der Artist Union in Yerevan, Abovyan 16, statt und wird gezeigt bis zum 8. April. Gezeigt werden 100 Werke von 60 Künstlern. Mit dabei Fotografien von Lars Schumacher und Susanne Schumacher.