„Chargesheimer Reloaded – Köln 5 Uhr 30“ Die Photoszene im PhotoBookMuseum

klTHEPHOTOBOOKMUSEUM4Die Photoszene, das PhotoBookMuseum, die Galerie Lichtblick und Pixum haben alle Kölner und interessierte eingeladen, ihre ganz persönliche Sicht auf ihre Stadt zu schicken. Einzige Voraussetzung: Die Fotos mussten (als Hommage an „Köln 5 Uhr 30“ des Kölner Fotografen Chargesheimer) morgens gegen 5 Uhr 30 fotografiert werden – also dann, wenn die Sonne langsam aufgeht, die Stadt aber noch schläft.

Die fotografischen Arbeiten von Susanne Schumacher und Lars Schumacher erscheinen zusammen mit Ansichten anderer Fotografen in einem Buch. Die Fotografie begeisterte „Künstlerfamilie Schumacher“ aus Burgdorf / Hannover hatte sich im August auf den Weg nach Köln gemacht um eine ganz eigene Sicht auf Köln rund um den Dom fest zu halten. Es entstanden Fotografien, mit denen sie sich an der Ausschreibung anläßlich der Museumseröffnung und dem Jubiläum 175 Jahre Fotografie beteiligten. „Ein tolles Erlebnis die Stadt bei aufgehender Sonne und besonderen Lichtverhältnissen zu erleben“, so beschrieben Sie ihre Reise in die Rheinmetropole.

klTHEPHOTOBOOKMUSEUM5Eine Jury, bestehend aus Markus Schaden, Wolfgang Zurborn, Tina Schelhorn und Damian Zimmermann, hat unter 650 Einsendungen die besten 111 Fotografien ausgewählt. Sie wurden im PhotoBookMuseum Köln vom 19. August bis 12. Oktober 2014 als Diashow präsentiert.

In einem zweiten Schritt ist nun auch ein Buch bei dem Verlag Pixum entstanden, das ab November zum Preis von 30 Euro erhältlich sein wird. Schon jetzt kann man ein Exemplar zum Vorzugspreis von 25 Euro bis zum 31. Oktober 2014 mit einer Mail an 5uhr30@photoszene.de sichern.

Die Gewinner vom Wettbewerb „Chargesheimer Reloaded – Köln 5 Uhr 30“ wurden vergangenen Sonntag nach Köln geladen und erhielten hier im PhotoBookMuseum ein erstes Exemplar.

Hier einige meiner Fotografien zum Projekt:

International Mail Art Egypt 2014 „Promoting Culture“

10258065_329847480532277_7314281300460905583_oInternational Mail Art Egypt 2014 „Promoting Culture“ Opening: Thursday, 16 October 2014, at 6:00pm
Curators: Reem Hassan and Moataz El Safty, Organizing by EAN group for international artistic cooperation with a collaboration with Atelier of Alexandria – Address: 6 Victor Basilli street, Alazarita the participants 168 artists in different fields from 25 Countries: Egypt, Japan, Iraq, Chad, Pakistan, Turkey, Spain, Romania, Italy, Germany, Jordan, Macedonia, Greece, Bulgaria, Sweden, Netherlands, Belgium, Czech Republic, Belgium, Poland, India, Austria, USA, Northern Ireland, Bosnia & Herzegovina.

EAN egyptian artists network is a non profit website for some Egyptian artists, hosting their artworks, news and their activities, it’s aim to provide artists and the definition of the Egyptians for the various institutions and activities inside/outside of Egypt and give the opportunity for their participation in workshops, residency,..etc., it’s created to host a digital network of communication between the members of EAN and the others visual artists, workshops, centers and residencies in /out of Egypt. in addition to create a network between events in Alexandria with the others in Africa and all countries.

10410209_757739204287464_3374847426597695245_nIn Arabic EAN means eye in English, for bright flashing points in the formative artistic movement that sheds light on a group of artists in several artistic fields. it aims at the convergence of these enlightened points in the nucleus of the coming generations to renew the artistic dialogue through gathering in a single point again, EAN performs a dialogue of cultures through holding activities of local and international workshops and preparing the appropriate environment through different arts. and also will allow to the artists to involved by the development of their views and their vision of art through the reports for tours field, which would carry out.

EAN is serves to activate and enrich artistic, cultural and intellectual movement in the city of Alexandria and activates events and partnerships for technical projects between Alexandria, Africa and the World, relying on the principle of cooperation and dialogue with others through organizing a series of collective local, regional and international workshops and exhibitions. This is in addition to courses in the fields of visual arts, media and broadcast for various age groups and social classes.

this site is away from the official institutions or private institutions and provides also an opportunity for the new generation of young artists to display their experience to allow them the opportunity to participate in  International activities. this site will be within the international artistic networks, which is based artistic events of international goals.

„FIREHOUSE FACTORY“ Kunstausstellung in Alexandria, Ägypten

MailArtIn Alexandria, Ägypten organisiert Reem Hassan (Prof. Faculty of Fine Arts, Painting Department, Alexandria University), der ägyptischen Künstler Moataz El Safty in Zusammenarbeit mit der EAN Gruppe einer int. Künstler Cooperation
im Atelier von Alexandria (Adresse: 6 Victor Basilli street, Alazarita) Ägypten eine Ausstellung die am 16.10.2014 um 18:00 Uhr eröffnet wird. 168 Künstlern aus 25 Ländern nehmen mit Ihrer Kunst an der Ausstellung teil. Ich zeige eine selbst erstellte Fotografie von Andy Warhol´s erster Factory („Firehouse“ Factory) in New Yorks 87th Straße.

The Factory (dt. „Die Fabrik”), auch zeitweise Silver Factory genannt, waren verschiedene Studios des Pop Art-Künstlers Andy Warhol in New York City. Warhol zielte mit der Wortwahl für seine Ateliers anfangs sowohl auf die alten Fabrikgebäude ab, in welchen sich die ersten beiden „Factories” befanden, als auch auf die Art und Weise, wie er seine Kunst „produzierte”.

klein ANDY Warhol Firehous FactoryDie erste, im Jahre 1962 gegründete Factory, befand sich in der East 87th Street, bekannt als „Firehouse”, einer verlassenen Feuerwache; hier hatte Andy Warhol von Anfang bis Ende 1963 gearbeitet. Nur wenige hundert Meter von seiner ersten Wohnung in NYC entfernt.

Legendär wurde später das zweite Studio – die Silver Factory in der er von 1964 bis 1968 in New York Kunstwerke in großen Serien herstellte. Thematisch habe ich mich den Begriffen „Firehouse, America, Silver & Warhol“ genähert.

Für eine neue Post-Kunst Serie habe ich den Fotografie-Kunstdruck auf Holz und Silberpapier in der Grösse 20×30 cm erstellt. Bei direktem Sonneneinfall auf das Bild glänzt somit auch diese Factory und reflektiert die morbide Schönheit der kleinen Feuerwache in der die Karriere von Andy Warhol begann. Zum Teil sind die Bilder auch mit Fragmenten vom Entstehungsort der Fotografie angereichert.

Eine weitere Ausstellungen mit einem Werken aus dieser Serie findet derzeit in der südrussischen Hafenstadt Taganrog statt. Eine weitere Ausstellung in Oslo, Norwegen (The 1st Nordic International Mail Art Biennale) befindet sich in diesem Herbst noch in der Vorbereitung.

International Mail Art Egypt 2014; Opening: Thursday, 16 October 2014, at 6:00pm
Curators: Reem Hassan and Moataz El Safty; Organizing by EAN group for international artistic cooperation with a collaboration with Atelier of Alexandria, Address: 6 Victor Basilli street, Alazarita

The participants 168 artists in different fields from 25 Countries: Egypt, Japan, Iraq, Chad, Pakistan, Turkey, Spain, Romania, Italy, Germany, Jordan, Macedonia, Greece, Bulgaria, Sweden, Netherlands, Belgium, Czech Republic, Belgium, Poland, India, Austria, USA, Northern Ireland, Bosnia & Herzegovina

Die Teilnehmer:
1. Ahmed El Shafei – Egypt 2. Ahmed Gamal Eid – Egypt 3. Aida Ali – Egypt 4. Aki Guarino – France/ Japan 5. Akram El Halwagy – Egypt 6. Ali Mostafa Kamal – Iraq 7. Alladoum Kondi – Chad 8. Amal Ezzat – Egypt 9. Amal Gamal – Egypt 10. Amal Gomaa – Egypt 11. Ana Maria Rugescu – Romania 12. Anca Sas – Romania 13. Anezka Turkova – Czech Republic 14. Asmaa Adel Hussin – Egypt 15. Asmaa Baheeg – Egypt 16. Asmaa El Sayed Mahmoud – Egypt 17. Asmaa Mohamed El Saedy – Egypt 18. Ayati Beryo – Chad 19. Ayman Bobo – Egypt 20. Aysha Sajid – Pakistan 21. Belkıs Orulluoğlu – Turkey 22. Belma Yağmur – Turkey 23. Beltran Laguna – Spain 24. Beshoy Tarek – Egypt 25. Bodor Ahmed El Daly – Egypt 26. Canija Popa Adriana Emilia – Romania 27. Cantina Montone E II Topo – Italy 28. Christina Weiss – Germany 29. Damla Yerdelen – Turkey 30. Dina Daboub – Jordan 31. Doaa Mohamed Hanno – Egypt 32. Donia Ali Abd El Ghany – Egypt 33. Dorina Harangus – Turkey 34. Dorotej Neshovski – Macedonia 35. Elena Gjorgjievska – Macedonia 36. Emad Keshek – Egypt 37. Emad Raslan – Egypt 38. Eman Abo El Gheet – Egypt 39. Eman Asam Eldin Eldeeb – Egypt 40. Eman Soliman – Egypt 41. Enas Abed El Hamid – Egypt 42. Enas El Sdik – Egypt 43. Evi Stamou – Greece 44. Fathy Barakat – Egypt 45. Fatma Elzahraa Kamal – Egypt 46. Galina Petkova – Bulgaria 47. Hadeer Mohamed Abd Elhamid – Egypt 48. Hadir Abou Ali – Egypt 49. Hanan Abo Zaid – Egypt 50. Hany Elsayed – Egypt 51. Heba El Aziz – Egypt 52. Hilda Lindstrom – Sweden 53. Ibrahim El Tanboly – Egypt 54. Inas Asam Eldin Eldeeb – Egypt 55. Ingerborg Rath – Germany 56. Ioana Russell Banciu – Romania 57. Ivana Stamatovska – Macedonia 58. Jacqueline Van Der Venne – Netherlands 59. Jailan Negm – Egypt 60. Jan Theuninck – Belgium 61. Kalman Sztrharszky – Romania 62. Kareem Osama – Egypt 63. Kemal Ozyurt – Turkey 64. Keshav Malla – Nepal 65. Khaled Abady – Egypt 66. Khaled Bakshesh – Egypt 67. Khaled Khaled – Egypt 68. Kholoud Abd El Monaam – Egypt 69. Lars Schumacher – Germany 70. Lukasz Cywicki – Poland 71. Magdah Barakat – Egypt 72. Magdalena Cywicki – Poland 73. Mahmoud Mostafa Alam – Egypt 74. Mahmoud Moustafa Alam – Egypt 75. Mai Mohamed Abd El latif – Egypt 76. Mai Refky – Egypt 77. Marketa Varadiova – Czech Republic 78. Marwa Abd El All – Egypt 79. Marwa Khamis – Egypt 80. Meenu Srivastava – India 81. Meltem Yakin Uldes – Turkey 82. Menat Allah Said – Egypt 83. Meral Agar – Turkey 84. Michael Wagner – Germany 85. Minerva Marginean Radu – Romania 86. Moahamed El Sayed Mohamed – Egypt 87. Moataz El Safty – Egypt 88. Mohamed Al Nady – Egypt 89. Mohamed Fawzy Ali Hassan – Egypt 90. Mohamed Keshek – Egypt 91. Mohamed Magdy – Egypt 92. Mohamed Nabil Abd Elsalam – Egypt 93. Mohamed Saber Mohamed Hassan – Egypt 94. Mohamed Samir Yonies – Iraq 95. Mohamed Zakaria Soltan – Egypt 96. Monika Pichler – Austria 97. Mostafa Samir – Egypt 98. Naaelah Attia – Egypt 99. Nahed Mahmoud Esmail – Egypt 100. Nehal Othman Dhab – Egypt 101. Nesreen Elhamy Bahgat – Egypt 102. Nicola Frangione – Italy 103. Nita Mucha – Macedonia 104. Noha Adel Alkoshit – Egypt 105. Noha M. Mahmoud – Egypt 106. Nourhan Anwer – Egypt 107. Oprisa Cristina Gloria – Romania 108. Ovidiu Munteanu – Romania 109. Oznur Kepce – Turkey 110. Patricia J. Goodrich – USA 111. Petyo Damyanov – Bulgaria 112. Pietro Montone – Italy 113. Pinar Caldemir – Turkey 114. Popa Ioana Liana – Romania 115. Pushpakaran . K . K – India 116. Raafat Godah – Egypt 117. Radulescu Simina Raluca – Romania 118. Ragaa Mohsen Abo El Elaa – Egypt 119. Rania El Hossary – Egypt 120. Rania Elhakim – Egypt 121. Rasha Amin – Egypt 122. Rasha El-Badawy – Egypt 123. Rawda Nor Eldin Ali Hassan – Egypt 124. Rawia Sadek – Egypt 125. Reem Hassan – Egypt 126. Riemschneider Eugenia Elena – Romania 127. Roberto Scala – Italy 128. Rodica Banciu Regep – Romania 129. Rodica Strugaru – Romania 130. Roshan Elqurashi – Egypt 131. Sabry Abo Agila – Egypt 132. Sally El Zeany – Egypt 133. Sameha Tohamy – Egypt 134. Samer Mohamed Abass – Egypt 135. Sarah Abd El Kader – Egypt 136. Sarah Zoheir – Egypt 137. Schmid Lothar – Germany 138. Sherin Mokhtar – Egypt 139. Shimaa Ashraf – Egypt 140. Shinod Akkaraparambil – India 141. Shireen Mostafa – Egypt 142. Silvia Trion Rancu – Romania 143. Simge G. Türkoğlu – Turkey 144. Soha Khalil – Italy 145. Soher El Sayed Ramadan – Egypt 146. Somia Khalil Elhadad – Egypt 147. Stan Madalina – Romania 148. Stefan Balog – Romania 149. Sumru Öztürk – Turkey 150. Susanne Schumacher – Germany 151. Tanja Djokić – Serbia 152. Tarek El Nagar – Egypt 153. Toka Elghannam – Egypt 154. Tommy Barr – Northern Ireland 155. Tugce Uslu – Turkey 156. Turkan Elci – Turkey 157. Uzay Gökduman – Turkey 158. Valentina Stefanesdu – Romania 159. Vera Kekic – Bosnia & Herzegovina 160. Vidhyasagar Upadhyay – India 161. Wafaa Mossa – Egypt 162. Walaa Abd Ellatif – Egypt 163. Yahia Noby – Egypt 164. Yasir Waqas – Pakistan 165. Yıldız Kaymaz – Turkey 166. Zainb Noor Eldin Abd Raboh – Egypt 167. Zohor Omar Hassan – Egypt 168. Zumrut Ozmen – Turkey

 

„FACE a BOOK project“ auf dem internationalen Film- u. Fotofestival von Art Aiud, Rumänien

aiud rumänien lars und susanne schumacher

Das „FACE a BOOK project“ wird am Wochenende 17. und 18. Oktober in Aiud, Rumänien anläßlich des internationalen Film- & Fotofestivals gezeigt. Über diese Möglichkeit freue ich mich sehr und möchte auf diesem Weg noch einmal allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Projekt ganz herzlich danken.

Über die Möglichkeit zur Ausstellung und die Auswahl des Projektes auf der 48 h Kunstausstellung in Hannover bzw. dem Internationalen Film- u. Fotofestival Art Aiud freue ich mich sehr.

450 SHAKESPEARE – Kunstausstellung in Russland

bildrus3Erste sibirischen Mail-Art Ausstellung zeigt das internationale Projekt „SHAKESPEARE 450“ in der südrussischen Hafenstadt Taganrog.

Die Themen von Mail Art Projekten auf der ganzen Welt sind vielfältig und unerschöpflich. Ausstellungen und Events bringen die Künstler, die über den Postweg Kunstwerke verschicken auf der Welt zusammen. Einige der Projekte enden mit der Veröffentlichung aller Arbeiten auf einem Blog oder Website andere laden eben zu diesen Events zum Teil auch an ungewöhnliche Orte. So gab es schon Ausstellungen in U-Bahnen, Hallen von öffentlichen Gebäuden, Medienbibliotheken, Bibliotheken, Hochschulen, Universitäten, Postämter, Klöster, Gefängnisse, Cafés, Buchhandlungen oder auch auf einer freien Wiese. Limarev Alexander – Veranstalter und Kurator des Projekts „450 Jahre Shakespeare“ hatte im russischen Jahr der Kultur weltweit aufgerufen sich künstlerisch dem größte Dichter Englands William Shakespeare zu nähern.

Am vergangenen Mittwoch wurde in der Fluxrus Galerie „Belka & Strelka“ in der südlichen Hafenstadt Taganrog, (Rostov Oblast) die Ausstellung durch Alexander Limarev (Mitglied der weltweiten Mail Art Organisation IUOMA) Anna V. Tsepkova (Kuratorin des Projekts, Kandidat der philologischen Wissenschaften, Associate Professor für Englisch Uljanow „NGPU“) und Svetlana Pesetsky Vitalievna (Organisatorin, Mitglied des Künstlerverbandes Russlands, Mitglied der International Association of Fine Arts ( AIAP ) UNESCO, der Vereinigung der Kunstkritiker (AIS), Mitglied der IUOMA und Mitglied der FluxRus Gruppe „Belka & Strelka“) eröffnet. Vom 1. bis 13. Oktober 2014 zeigen in Taganrog 144 Künstler aus 24 Ländern ihre Arbeiten in einer Gemeinschaftsausstellung. In ihren Ansprachen wurden exemplarisch einige Werke hervorgehoben, die auch in der späteren Berichterstattung eine Berücksichtigung fanden. Sergey Bunkova aus Israel gilt als Autor, seine Technik besteht auch darin, dass er mit sandgestrahltem Glas experimentiert und damit auf Acrylglas schreibt. Es entsteht eine Wirkung von Transparenz; Schichtungen, Texturen geben Volumen und machen die Arbeit hell und schön – Farbe und Philosophie. Der polnische Künstler Miron T Kunst Buche arbeitet mit transparenten Folien und Druckgrafiken und hat in der Mitte seines Werkes eine Flash-Karte (Speicherkarte) mit einem Porträt von Shakespeare montiert. Lars Schumacher aus Deutschland ist mit einem Künstlerbuch auf einem Blatt aus Holz in der Ausstellung vertreten; Fotografie, Druck und Kalligraphie mit Iirreversiblen, zeitlich fortschreitenden ändernden Vorgänge sind seine Techniken. Die ursprüngliche Fotografie zeigt den Schatten eines Liebespaares auf einem bekannten Pariser Platz. Susanne Schumacher hat zeitlich fortschreitende Strassenkunst in einer Fotografie festgehalten die ebenfalls in der Ausstellung vertreten ist.

afisa (1)Das Projekt wurde von Künstlern aus Finnland, Italien, Mexiko, den Vereinigten Staaten, Argentinien, Österreich, Australien, Deutschland, Spanien, Brasilien, Belgien, Indonesien, Israel, Kanada, Japan, Polen, Serbien, der Türkei, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden Rumänien, Frankreich und Russland besucht. Die Teilnehmer wurden völlige Freiheit im Umgang mit dem Thema gegeben. In der Ausstellung „450 Shakespeare“ werden präsentiert: Skizzen, Zeichnungen, Collagen, Mail-Art-Umschläge, alternative Philatelie ( Artistamp), Karten von ursprünglichen Autoren und visuelle Poesie. Das internationale Mail-Art-Projekt „SHAKESPEARE 450“ – ist ein weiteres Experiment der Organisatoren und Kuratoren, deren Zweck es ist, das Interesse an der Arbeit des großen englischen Dramatikers William Shakespeare zu fördern und den Menschen aus Sibirien die Mail Art, durch die Werke von inländischen und ausländischen Künstler, vertrauter zu machen. Das Organisationsteam möchte auch in Zukunft auf zeitlose Themen setzen und ist schon an der Planung für ein weiteres Projekt.

Die teilnehmenden Künstler:lars-shumacher shakespeare idee

Barvenko Victoria (Russland)
Pesetsky Svetlana (Russland)
Limarev Alexander (Russland)
Bespamyatnykh Sergey (Russland)
Dmitry Babenko (Russland)
Danyushin Sergey (Russland)
Olga Sorokina (Russland)
Tatyana Makarova (Russland)
Szymanowski Valery (Russland)
Eugene Wisniewski (USA)
Ocheretyansky Alexander (USA)
Elektronische Tuzovskiy (Niederlande)
Bunkov Sergey (Israel)
Dorohin Andrew (Deutschland)
Lyapustin Danil (Russland)
Slepuhin Sergey (Russland)
Slepuhin Evdokia (Russland)
Grishan Daria (Russland)
Ekaterina Vilisova (Russland)
Sibirtseva Anastasia (Russland)
Denis Malakhov (Russland)
Tonogin Ilya (Russland)
Ryabenko Arina (Russland)
Kir’yanova Elena (Russland)
Maria Matveeva (Russland)
Oleg Kisel (Russland)
Adele Reiman (Russland)
Ivenskiy Victoria (Russland)
Rakchevskaya Alevtina (Russland)
Paul Anna (Russland)
Aboldueva Snezhana (Russland)
Syrenko Elena (Russland)
Demidova, Svetlana (Russland)
Gorelova Vitalina (Russland)
Slesareva Evgeny (Russland)
Bratyakina Hope (Russland)
Astankova Julia (Russland)
Yermolayeva Anastasia (Russland)
Kutyreva Marina (Russland)
Königin Alina (Russland)
Tseluyko Andrey (Russland)
Anastasia Chernova (Russland)
Zainchkovskaya Marina (Russland)
Doroshevich Ales (Russland)
Burinova Elena (Russland)
Strelkova Anastasia (Russland)
Stolyarov Victoria (Russland)
Balanin Anastasia (Russland)
Anastasia Medwedew (Russland)
Garan Sofia (Russland)
Kotilevskaya Valeria (Russland)
Julia Kharitonov (Russland)
Chernukhina Maria (Russland)
Mamberger Alexander (Russland)
Fedin Julia (Russland)
Bychkova Victoria (Russland)
Klevanskaya Olga (Russland)
Natalia Smirnova (Russland)
Jurková Snezhana (Russland)
Guido Vermeulen (Belgien)
Tiziana Baracchi (Italien)
Philippe Pissier (Frankreich)
Eni Ilis (Brasilien)
Miguel Jimenes El Taller de Zenon (Spanien)
Sandra Simone Schmidt (Deutschland)
Pedro Bericat (Spanien)
Tom R. Chambers (USA)
Angela Caporaso (Italien)
Roland Halbritter (Deutschland)
Giovanni und Renata StraDaDa (Italien)
Archille De Moewald (Frankreich)
Michel Della Vedova (Frankreich)
Silvano Pertone (Italien)
Klaus Pinter (Österreich)
Jan Willem Kouven (The Netherland)
Dorian Ribas Marinho (Brasilien)
Satu Kaikkonen (Finnland)
Judi Skolnick (USA)
Wood (USA)
Gabriella Gallo (Italien)
Maurizio Follin (Italien)
Pier Roberto Bassi (Italien)
Reid Wood (USA)
Celestino Neto (Brasilien)
Grupo Toca do Lobo (Brasilien)
ANDRE Pace (USA)
Piero Barducci (Italien)
Simon Mack (UK)
Lui Diezbysi (Spanien)
Anna Boschi (Italien)
Ana Austin (Brasilien)
Vizma Bruns (Australien)
Pinar Galdemir (Türkei)
Nanc Dornelles (Brasilien)
Luiza Alexandra Lewczuk (Brasilien)
Hariadi Nugroho (Indonesien)
Cecilia Bossi (Italien)
Tonino Sorrentino (Italien)
Guido Bondioli (Italien)
Claudia Garcia (Argentinien)
Blaine Waterman (USA)
Rod Sammers (Niederlande)
Claudio Gavina (Italien)
Roberto Scala (Italien)
Christian Sima (Rumänien)
KDJ (USA)
Allan Bealy (USA)
Juan Lopez de Ael (Spanien)
Schoko Casana Rosso (Deutschland)
Renata Di Palma (Italien)
Virginia Milici (Italien)
Nico Vassilakis (USA)
Miron Tee (Polen)
Joel „Sticker Dude“ Cohen (USA)
John R. McConnochie (Australien)
Jose Luis Alcalde Soberanes (Mexiko)
Bruno Cassaglia (Italien)
Uli Grohmann (Deutschland)
Valentine Mark Hermann (Frankreich)
Angela Behrendt (Deutschland)
Miche-Art-Universalis (Belgien)
Mado Reznik (Argentinien)
Andreas Horn (Deutschland)
Nelly Sanchez (Frankreich)
DADANAUTIK + Planer (Russland)
Susanne Schumacher (Deutschland)
Lars Schumacher (Deutschland)
Cem Demir (Türkei)
Lucilla Campioni (Italien)
Jozsef Biro (Ungarn)
Suzlee Ibrahim (Malaysia)
Antonina Calabrese (Italien)
Christine Newkirk (USA)
MB Dupont (Frankreich)
Rosanna Veronesi (Italien)
Manuel Serrano Sainz (Spanien)
Rupert M Loydell (England)
Connie Jean (USA)
Diane Keys (USA)
Avelino de Araujo (Brasilien)
Dobrica Kamperelic (Serbien)
Miguel Zavarof (Frankreich)
Lorraine Kwan (Canada)
Keiichi Nakamura (Japan)
Christophe Masse (Frankreich)
Stellen Sie sich vor par b (Brasil)
Jay-Block (USA)
Lavona Sherarts (USA)
Flavio CRO (Brasilien)
Vittore Baroni (Italien)
Ryosuke Cohen (Japan)
Maurizio Marotta (Italien)

48h Kunstausstellung Hannover – Erfolgreiche 48 Stunden

pageHannover: Kulturetage im SofaLOFT | „Kunst ist dazu da, den Staub desAlltags von der Seele zu waschen.“ Dieses Zitat Pablo Picassos steht über der diesjährigen 48-Stunden-Kunstausstellung in der Kulturetage von SofaLoft. Das Projekt feierte mit seiner 10. Auflage in diesem Jahr ein Jubiläum vom 03.10.2014 bis 05.10.2014.

10 mal 48 Stunden, das sind 20 Tage Kunst ganz unterschiedlicher Art nonstop. Das Projekt „48 Stunden“ beschränkt sich ganz bewusst auf einen sehr begrenzten Zeitrahmen. Alles ist vergänglich, nichts ist für die Ewigkeit, die Zeit vergeht schnell. Und dennoch bleiben Eindrücke und Erinnerungen. Viele davon sehr lange. Mit diesem Widerspruch ist man schon mitten in der Auseinandersetzung mit den präsentierten Werken.

Wieder ist eine spannende Werkschau entstanden, die 48 Stunden lang rund um die Uhr zu sehen ist. Diese kurze, aber ununterbrochene Präsentationsform war von Beginn an ein ungewöhnlicher Weg. Wohin er führen würde, war bei den ersten Auflagen noch nicht ganz klar. Jetzt zeigt sich, dass sich dieses Ausstellungsformat fest etabliert hat und die hannoversche Kunstszene nachhaltig bereichert. 48 Stunden, die sehr lange wirken.“

So, Stefan Schostok Oberbürgermeister der Stadt Hannover in seinem Grußwort als Schirmherr der Veranstaltung in dem er auch dem Initiator Ralf Sommer dankt und Freude bekundet, dass sein Engagement bei der Kulturetage von SofaLoft so viel Unterstützung gefunden hat. Am Freitag dem 03. Oktober 2014 wurde durch die Bürgermeisterin der Stadt Hannover Regine Kramarek und Organisator & Künstler Ralf Sommer die zehnte 48 Stunden in Hannover – die Jubiläumsausstellung auf 1600 qm – mit 63 Künstlern aus Hannover – Deutschland – Europa eröffnet.

Seit 2007 werden die 48-Stunden-Ausstellungen organisiert. Bei der ersten Ausstellung waren 13 Künstlern dabei. Im Laufe der folgenden Jahre wuchs die Anzahl der Künstler als auch die Anzahl der Besucher. Waren es zuerst „nur“ Künstler aus Hannover und deren Region, so hat sich dieses auf das Bundesgebiet und Europa ausgeweitet.

Mit dem außergewöhnlichen Format (Kunst 48 Stunden NONSTOP) und der Vielfalt der künstlerischen Darbietung sucht das Ausstellungs Projekt seinesgleichen und schafft eine kreative Plattform, um miteinander in Kontakt zu treten. Das Format hat sich etabliert und stetig weiterentwickelt und ist als außergewöhnliche Ausstellung aus dem Kunstkalender in Hannover nicht mehr wegzudenken.

1623647_532131603553858_1855356600555550594_nIn der Ausstellung sind als Künstler vertreten: Andrea Rathert Schützendeller, Andreas Lange, Andreas Stunkreit, Anke Slebos, Anette Kruppa, , Bozena Kopij-Machnik, Beatrix Deus, Birgit LehmannCarolin Wohltmann, Cathy Beck, Conny Schüssler, Dieter Rammlmair, Marion Irma Viktoria Pusch, Eiko Weigand, Elisabeth Kopjar, Erika Klee, Eva Friedrich, Timo Stoffregen, Francesco Lamazza, Frank Michael Preuss, Gio Dudek-Panten, Hans Urian Moertel, Heidi Giese, Helmut Höcker, Holger Nieberg, Ida Lupinzki, Ilona Arndt, Irene Klaffke, Jasmin Mittag, Jovita Vinkaite, Juan Petry, Kam-Lung Hsieh, Karin Meier-Scholz, Karola Framberg, Kerstin Wüstenhofer-Longes, Frederik Krahforst, Lars Schumacher, Laurette de Masonne, Line Hübotter, Lutz Langanke, Marion Kerns-Röbbert, Martina Rick, Michael Bauer Brandes, Nora von Sobbe, Peter Schmidt, Ralf Sommer, Renate Golde, Rolf Knust, Sabine Stanjek, Silvia Withöft-Foremny, Sónia, Florian P. Fischer, Suleika Riemann, Susanne Schumacher, Tatsuru Arai, Thomas Wolf, Torsten Christiansen, Ulli Kowalke, Ute Rönnpag-Lohmeyer, Werner Serafin, Wolfgang Börries-Roggemann, Ralf Blawat, Leona-Alina Boltes.

Auch dieses Jahr rundete ein abwechslungsreiches Musikprogramm die Veranstaltung ab, hier ein Rückblick: Die 48Stunden-Ausstellung wurde begleitet von Duo DelicARTe. Am 03.10. Musik von Elmar Braß – Stephan Abel „STEAMIN´ HOT!“, am Samstag, 04. Oktober 2014 ab 08.00 Uhr Künstler-Frühstück; 11.00 Uhr Timo und Kilian Stoffregen „Des Holzfällers Tiefschutz“ – musikalisches Kabarett, gespickt mit kleinen lyrischen Ausflügen und Improvisiertem Allerlei; 13.00 Uhr „Chor der Jünglinge“ – Gitarre, Schlagwerk und Stimme von Hans, Ulla und Jaskra; 14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung; 16.00 Uhr Erna Schmidt – (Chanson / Pop); 21.00 Uhr Denise M´Baye und Christian Decker m’oon – Warme Popmusik für die Seele. Am Sonntag, 05. Oktober 2014 wieder um 08.00 Uhr Künstler-Frühstück; um 11.00 Uhr Robby Ballhause und Franzi Rockzz Singer – Songwriter; 13.00 Uhr Holger Nieberg – Lesung „Bright Lights, Big City.“; 15.00 Uhr Lutz Krajenski und der amerikanische Sänger Ken Norris – Jazz, Blues und Soul.

LARS SCHUMACHER - FACE a BOOK project

LARS SCHUMACHER – FACE a BOOK project

Zwei ungewöhliche Formate waren in dieser Ausstellung ebenfalls zu entdecken. Die Uraufführung des Videos „18000“ von Andreas Lange / AL-Visualisierung. Aus dem „FACE a BOOK project“ zeigte Lars Schumacher drei exemplarische, großformatige Fotografien im Ausstellungsbereich die originär als Buch zu betrachten sind. 43 Fotografien sind in diesem Jahr im Rahmen einer Sozialen Plastik entstanden und können während der Ausstellung in einem Buch betrachtet werden.

Ralf Sommer zeigt einige ausgewählte Arbeiten die in einigen Monaten auf einer großen eigenen Ausstellung in Spanien gezeigt werden. Die Tattoo – Art Serie von Susanne Schumacher findet nach 2012 eine großartige Fortsetzung und zeigte farbige großformatige Porträts von Tattoo-Künstlern aus Norddeutschland. Mehrere tausend Besucherinnen und Besucher erlebten ein gelungenes Fest rund um die Kunst.

Videobericht über die 48h Kunstausstellung in Hannover vom „Rasenden Reporter“

Hans-Georg „Schorsch“ Wenke aus Solingen